Inbox Rendering

Über Inbox Rendering

Bevor Sie die Schaltfläche Senden betätigen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Nachricht den Empfängern in unterschiedlichen Webclients, Webmails und Geräten optimal dargestellt wird.

Zu diesem Zweck nutzt Adobe Campaign die webbasierte E-Mail-Test-Software Litmus, mit der die Darstellung der Seiten sichtbar und in einem Bericht verfügbar gemacht werden kann. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, sich die gesendete Nachricht als Vorschau in den unterschiedlichen Umgebungen der Empfänger anzusehen und die Kompatibilität mit den wichtigsten Desktops und Anwendungen zu überprüfen.

Litmus verfügt über zahlreiche Funktionen zur E-Mail-Validierung und Vorschau. Autoren von E-Mail-Inhalten können Nachrichten in der Vorschau in über 70 E-Mail-Rendering-Systemen betrachten, wie z. B. im Gmail-Posteingang oder im Apple Mail Client.

Die für das Inbox Rendering in Adobe Campaign verfügbaren Clients für Mobilgeräte, SMS und Webmail finden Sie auf der Litmus-Website (wählen Sie dazu die Option zum Anzeigen aller E-Mail-Clients aus).

NOTE

Zum Testen der Personalisierung in Sendungen ist kein Inbox Rendering nötig. Die Personalisierung kann auch mit Adobe-Campaign-Tools, z. B. der Vorschau und Testsendungen, überprüft werden.

Inbox Rendering aktivieren

Für gehostete und hybride Clients wird das Inbox Rendering auf Ihrer Instanz vom technischen Support und von Beratern von Adobe konfiguriert. Weiterführende Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Adobe-Kundenbetreuer.

Gehen Sie bei On-Premise-Installationen wie folgt vor, um das Inbox Rendering zu konfigurieren.

  1. Installieren Sie das Inbox Rendering (IR)-Package über das Menü Tools > Erweitert > Package-Import. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Installieren von Campaign Classic-Standardpaketen.

  2. Konfigurieren Sie ein externes HTTP-Konto über den Knoten Administration > Plattform > Externe Konten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Externes Konto erstellen.

  3. Legen Sie die Parameter für das externe Konto wie folgt fest:

    • Titel: Zustellbarkeits-Server-Information
    • Interner Name: deliverabilityInstance
    • Typ: HTTP
    • Server: https://deliverability-app.neolane.net/deliverability
    • Verschlüsselung: Keine
    • Kreuzen Sie die Option Aktiviert an.

  4. Wechseln Sie zum Knoten Administration > Plattform > Optionen. Suchen Sie nach der Option DmRendering_cuid und wenden Sie sich an den Support, um die ID der Versandberichte abzurufen, die in das Feld Wert (Text) kopiert werden muss.

  5. Bearbeiten Sie die Datei serverConf.xml, um einen Aufruf an den Litmus-Server zuzulassen. Fügen Sie dem Abschnitt <urlPermission> die folgende Zeile hinzu:

    <url dnsSuffix="deliverability-app.neolane.net" urlRegEx="https://.*"/>
    
  6. Laden Sie die Konfiguration mit dem folgenden Befehl neu:

    nlserver config -reload
    
NOTE

Möglicherweise müssen Sie sich von der Konsole abmelden und sich wieder anmelden, um das Inbox Rendering verwenden zu können.

Über Litmus-Token

Da Litmus ein Dienst eines Drittanbieters ist, wird für jede Nutzung eine Gebühr erhoben. Jedes Mal, wenn ein Benutzer die Litmus-Funktion aufruft, wird ein bestimmter Betrag vom Guthaben abgezogen.

In Adobe Campaign entspricht das Guthaben der Anzahl der verfügbaren Renderings (auch Tokens genannt).

NOTE

Die Anzahl der verfügbaren Litmus-Token hängt von der von Ihnen erworbenen Campaign-Lizenz ab. Diese Information können Sie Ihrem Lizenzabkommen entnehmen.

Jedes Mal, wenn Sie in einem Versand die Funktion Inbox Rendering verwenden, wird die verfügbare Anzahl der Token um jeweils eins verringert.

IMPORTANT

Token werden für jedes einzelne Rendering abgezogen, und nicht für den gesamten Inbox-Rendering-Bericht.

  • Das bedeutet, dass jedes Mal, wenn ein Inbox-Rendering-Bericht erstellt wird, pro E-Mail-Client ein Token abgezogen wird: ein Token für das Rendering in Outlook 2000, einer für das Rendering in Outlook 2010, einer für das Rendering in Apple Mail 9 usw.
  • Wenn Sie für denselben Versand das Inbox Rendering wiederholen, wird die Anzahl der verfügbaren Token nochmals um die Anzahl der erzeugten Renderings reduziert.

Die Anzahl der restlichen Token wird in der Zusammenfassung des Berichts Inbox Rendering-Bericht angezeigt.

Normalerweise wird die Inbox-Rendering-Funktion zum Testen des HTML-Gerüsts einer neu erstellten E-Mail verwendet. Pro Rendering sind ca. 70 Token erforderlich (abhängig von der Anzahl der getesteten Umgebungen). In manchen Fällen sind aber mehrere Inbox-Rendering-Berichte erforderlich, um Ihren Versand vollständig zu testen. Es könnte deshalb eine größere Anzahl von Token nötig sein, um mehrere Prüfungen durchzuführen.

Inbox-Rendering-Bericht aufrufen

Nachdem Sie Ihren E-Mail-Versand erstellt und seinen Inhalt sowie die Zielpopulation definiert haben, folgen Sie den unten stehenden Schritten.

Weiterführende Informationen zur Erstellung, Konzeption und Ausrichtung eines Versands finden Sie in diesem Abschnitt.

  1. Wählen Sie in der Symbolleiste des Versands die Schaltfläche Inbox Rendering aus.

  2. Wählen Sie Analysieren aus, um den Aufnahmeprozess zu starten.

    Ein Testversand wird durchgeführt. Nur wenige Minuten nach dem Absenden der E-Mails kann auf die Rendering-Miniaturansichten in diesem Testversand zugegriffen werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie in diesem Abschnitt.

  3. Nach dem Absenden erscheint der Testversand in der Versandliste. Dort kann er durch einen Doppelklick geöffnet werden.

  4. Gehen Sie zum Tab Inbox Rendering des Testversands.

    Der Inbox-Rendering-Bericht wird angezeigt.

Inbox-Rendering-Bericht

Dieser Bericht enthält Informationen zum Inbox Rendering, d. h. zur Darstellung der E-Mail in der Inbox des Empfängers. Die Renderings können unterschiedlich aussehen, je nachdem ob die E-Mail in einem Browser, auf einem Mobilgerät oder über eine E-Mail-Anwendung geöffnet wird.

Die Zusammenfassung des Berichts zeigt die Anzahl der empfangenen, als Spam gekennzeichneten und nicht empfangenen Nachrichten oder die Anzahl der Nachrichten, deren Empfang ausstehend ist, in einer Liste und in einer farbcodierten Grafik.

Bewegen Sie die Maus über das Diagramm, um Informationen zu jeder Farbe aufzurufen.

Der Hauptteil des Berichts ist in drei Bereiche unterteilt: Mobiltelefon, E-Mail-Clients und Webmails. Scrollen Sie im Bericht nach unten, um sich alle in diese drei Kategorien unterteilten Renderings anzusehen.

Klicken Sie auf eine der Karten, um das entsprechende Rendering im Detail anzusehen. Das Rendering wird für das jeweils ausgewählte Empfangsmedium angezeigt.

Auf dieser Seite