Version 20.2

Version 20.2.5 – Build 9188

Donnerstag, 15. April 2021

  • Fehlerkorrektur – Es wurde eine Regression in der Client-Konsole korrigiert, die dazu führte, dass im IMS-Verbindungsfenster fortwährend Fehlermeldungen ausgegeben wurden. (NEO-34821)

Es ist nur eine Konsolenaktualisierung obligatorisch. Eine Serveraktualisierung ist nicht erforderlich.

HINWEIS

Stellen Sie eine Verbindung zu Adobe Softwareverteilung her, um die neue Version herunterzuladen. Erfahren Sie auf dieser Seite, wie Sie die Konsolenaktualisierung allen Endbenutzern vorschlagen können.

Mittwoch, 31. März 2021

Verbesserungen

  • Es wurde eine Verbesserung vorgenommen, um Abstürze bei ungültigen SOAP-Aufrufen zu verhindern. Dies kann dazu führen, dass die Instanz beim Versuch, bestimmte komplexe Abfragen auszuführen, nicht mehr funktioniert. (NEO-28796, NEO-30553)
  • Korrektur einer Regression, die dazu führte, dass SMS-Sendungen mit TLS aufgrund der Host-Namenüberprüfung nicht ausgeführt wurden. (NEO-29581)
  • Fehlerkorrektur – Signierte Tracking-Links funktionieren jetzt auf allen E-Mail-Clients. (NEO-28414, NEO-29615)
  • Fehlerkorrektur – Eine Tracking-Kennung-Sequenz bei der Verwendung von webApp-Tracking-Tags wurde korrigiert, die zu Konflikten mit doppelten IDs führen konnte. (NEO-27931)
  • Fehlerkorrektur – Laufende Workflows werden jetzt nicht mehr durch den täglichen Neustart des wfserver gestoppt. (NEO-30047)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Sicherheitsproblem mit API-Aufrufen behoben, die von Benutzern ohne Administratorrechte beim Synchronisieren von Adobe Experience Manager-Vorlagen ausgeführt wurden. (NEO-32389, NEO-23487)
  • Fehlerkorrektur – Die Konsole stürzt jetzt nicht mehr ab, wenn ein Versanddialog für einen Versand geschlossen wurde, der mit einer Vorlage erstellt wurde. (NEO-31547)
  • Fehlerkorrektur – Beim Erstellen und Speichern eines Versands in der Registerkarte Targeting und Workflows einer Kampagne tritt jetzt kein Fehler mehr auf. Zuvor schlug die Vorschau fehl und folgender Fehler wurde angezeigt.(NEO-29440)
  • Fehlerkorrektur – Tomcat 8.5 sendet jetzt keine ungültigen Antworten mehr. Zuvor führte dies zu Fehlern in den Transaktionsnachrichten-Protokollen. (NEO-30858)
  • Fehlerkorrektur – Jetzt tritt kein Regressionsproblem mehr auf. Zuvor führte dies zu einer Speicherbeschädigung in der externen Thread-Verwaltung und beeinträchtigte die Leistung.
  • Fehlerkorrektur – Jetzt schlägt der Fakturierungs-Workflow bei der Verwendung eines benutzerdefinierten Zielgruppen-Mappings nicht mehr fehl. Der Primärschlüssel des benutzerdefinierten Schemas wird in der Spalte "sourceId" gespeichert, in der nur ganzzahlige Werte zulässig sind. Jetzt sind sowohl Ganzzahl- als auch Zeichenfolgenwerte zulässig. (NEO-25914, NEO-28146)
  • Korrektur einer Regression, die die Verwendung einiger Konsolenkomponenten wie der Datumsauswahl und der Bildverwaltung in Sendungen verhinderte. (NEO-31453)

Version 20.2.4 – Build 9187

Donnerstag, 15. April 2021

  • Fehlerkorrektur – Es wurde eine Regression in der Client-Konsole korrigiert, die dazu führte, dass im IMS-Verbindungsfenster fortwährend Fehlermeldungen ausgegeben wurden. (NEO-34821)
  • Korrektur einer Regression, die die Verwendung einiger Konsolenkomponenten wie der Datumsauswahl und der Bildverwaltung in Sendungen verhinderte. (NEO-31453, NEO-31454)

Es ist nur eine Konsolenaktualisierung obligatorisch. Eine Serveraktualisierung ist nicht erforderlich.

HINWEIS

Stellen Sie eine Verbindung zu Adobe Softwareverteilung her, um die neue Version herunterzuladen. Erfahren Sie auf dieser Seite, wie Sie die Konsolenaktualisierung allen Endbenutzern vorschlagen können.

Dienstag, 22. Dezember 2020

VORSICHT
  • Diese Version enthält ein neues Verbindungsprotokoll: Wenn Sie über Adobe Identity Service (IMS) eine Verbindung zu Campaign herstellen, ist sowohl für den Campaign-Server als auch für die Client-Konsole eine Aktualisierung zwingend erforderlich, um auch nach dem 30. Juni 2021 eine Verbindung zu Campaign herstellen zu können. Weitere Informationen
  • Diese Version enthält eine Sicherheitskorrektur: Die Aktualisierung ist zwingend erforderlich, um die Sicherheit Ihrer Umgebung zu erhöhen.
  • Wenn Sie die Experience Cloud-Triggers-Integration über die OAuth-Authentifizierung verwenden, müssen Sie wie auf dieser Seite beschrieben zu Adobe I/O wechseln. Die alte oAuth-Authentifizierungsmethode mit Campaign wurde eingestellt am September 2021. Gehostete Umgebungen profitieren von einer Verlängerung bis zum 23. Februar 2022. Wenden Sie sich als On-Premise- oder Hybrid-Kunde an die Kundenunterstützung von Adobe, um den Support bis zum Februar 2022 zu verlängern. Dazu müssen Sie Adobe die AppID der OAuth-Anwendung nennen.

Verbesserungen

  • Das Verbindungsprotokoll wurde aktualisiert, um dem neuen IMS-Authentifizierungsmechanismus zu folgen.
  • Die Authentifizierung für die Triggers-Integration, die ursprünglich auf der oAUTH-Authentifizierung basierte und für den Zugriff auf die Pipeline eingerichtet wurde, wurde geändert und in Adobe I/O verschoben. Weitere Infos
  • Nach dem Ende der Unterstützung für das ältere Binärprotokoll von iOS-APNs werden alle Instanzen, die dieses Protokoll verwenden, während des Postupgrades auf das HTTP/2-Protokoll aktualisiert.
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Sicherheitsproblem behoben, um den Schutz vor SSRF-Problemen (Server Side Request Forgery) zu verbessern. (NEO-27777)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem behoben, das zur Deaktivierung des SMPP-Connectors nach einem Verbindungsfehler führte, was die Ausführung weiterer SMS-Sendungen verhinderte und zu Leistungsproblemen führte. (NEO-28609)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem behoben, das zum Absturz des Servers führte, indem eine Speicherbeschädigung beim Bereinigen des Ausdrucks-Parsers verhindert wurde. (NEO-26856)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass der Server abstürzte, wenn die Zieldaten des Rests einer Aufspaltungsaktivität in einem Workflow angezeigt wurden.
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Fehler behoben, durch den eine Fehlermeldung angezeigt werden konnte, wenn versucht wurde, SMS-Nachrichten nach einer Abfrage in einem anderen Schema als Empfänger (nms:recipient) in der Vorschau anzuzeigen. (NEO-27517)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem behoben, wenn eine HTTPS-Verbindungsanforderung mit der im Hostnamen explizit definierten Port-Nummer gestellt wurde. Der Aufruf schlug wegen eines Zertifikatfehlers fehl. (NEO-29146)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem im POSIX-Thread-Management behoben, durch das große Core-Dump-Dateien in der Marketing-Instanz generiert wurden. (NEO-28117, NEO-29281)
  • Fehlerkorrektur – Es wurden Probleme behoben, die bei der Sendungsvorbereitung oder der Vorschau eines wiederkehrenden Versands zum Absturz des Web-Prozesses führten. (NEO-27790, NEO-27517)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Fehler behoben, der zum Fehlschlagen von Sendungen oder Testsendungen führte, wenn diese von einem Benutzer ohne Administratorrechte ausgelöst wurden. (NEO-28597)

Neue Control Panel-Version vom Oktober mit Domain-Konfiguration unter Verwendung von CNAMEs und neuen Funktionen zur Datenbanküberwachung. Weitere Informationen.

Version 20.2.3 – Build 9182

Freitag, 11. September 2020

  • Fehlerkorrektur – Es wurde eine Regression korrigiert, die dazu führte, dass die Sendungsvorbereitung aufgrund einer einzigen fehlerhaften Funktion im Versand blockiert wurde, was zu einer Speicherüberlastung führte. (NEO-27346)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem mit einem Postupgrade behoben, durch das Apache und der Webserver vor der erneuten Veröffentlichung der Web-Applikation deaktiviert wurden. (NEO-27155)
  • Fehlerkorrektur - Eine Regression bei der Verwaltung von HTML-Vorlagen, die dazu führte, dass Tracking-URLs aufgrund einer falschen Interpretation von Tabs sichtbar wurden, wurde behoben. (NEO-25909)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem mit dem Datenbankbereinigungs-Workflow behoben, der aufgrund einer nicht verwalteten Datenquelle fehlschlagen konnte. (NEO-23160, NEO-23364)
  • Der Bereinigungs-Workflow bereinigt jetzt abgelaufene Listen in Stapeln von 100 anstelle einzeln.
  • Fehlerkorrektur – Es wurde eine Regression korrigiert, die verhinderte, dass Sie den internen Namen eines externen Kontos ändern konnten. (NEO-27323)
  • Fehlerbehebung – Es wurde eine Regression während eines Postupgrades korrigiert, die einen fehlerhaften Start von nlserver verursachte (Fehlerprotokolle).
  • Die Aktualisierungsverwaltung für gemeinsamen Speicher wurde verbessert. Die in Version 20.2 erforderlichen zusätzlichen Schritte werden nicht mehr benötigt.

Version 20.2.2 – Build 9180

Mittwoch, 22. Juli 2020

  • Fehlerkorrektur – Tracking funktioniert jetzt, wenn die Signaturfunktion deaktiviert ist. (NEO-26411)

  • Fehlerkorrektur – Nicht signierte Links von personalisierten Domains werden nicht mehr blockiert, wenn sie zulässig sind. (NEO-25210)

  • Fehlerkorrektur – Tracking-URLs können geöffnet/geklickt werden, wenn bestimmte veraltete Outlook-Versionen verwendet werden. (NEO-25688)

  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass Mirrorseiten-URLs in E-Mail-Sendungen fehlerhaft definiert wurden (aufgrund einer falschen ASCII-Zeichensteuerung). (NEO-26084)

  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem mit der Kodierungsverwaltung von URLs im Anti-Phishing-Dienst behoben. (NEO-25283)

  • Fehlerkorrektur – Tracking von URLs mithilfe von Fragmenten in Personalisierungsparametern (Anker-Tags mit Rautenzeichen) funktioniert jetzt. (NEO-25774)

  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem beim Tracking mit spezifischen benutzerdefinierten Tracking-Formeln behoben. (NEO-25277)

  • Fehlerkorrektur – Tracking von "Benachrichtigungsklicks" (iOS- und Android-Push-Benachrichtigungen) funktioniert jetzt. (NEO-25965)

  • Fehlerkorrektur – Es wurde eine Regression korrigiert, die berechnete Felder in einem Workflow beeinträchtigte und dazu führte, dass der Workflow fehlschlug. (NEO-25194)

  • Fehlerkorrektur – Eine Regression, die verhinderte, dass die spontane Erstellung von Web-Tracking-URLs funktioniert, wurde korrigiert. (NEO-20999)

  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Regressionsfehler mit nativen Versandberichten behoben, die beim Exportieren in PDF abgeschnitten dargestellt wurden. (NEO-25757)

  • Es wurde ein Absturzproblem im Softwareverteilungs-Assistenten behoben.

  • Fehlerkorrektur – Der Angebotsbenachrichtigungs-Workflow funktioniert jetzt nach einem Postupgrade richtig.

  • Der iOS-HTTP2-Connector wurde verbessert (Updates von Drittanbietern und Fehlerverwaltung). (NEO-25904, NEO-25903)

  • Die Liste "jarsToSkip" in "catalina.properties" wurde aktualisiert, um den Verweis auf eine nicht mehr verwendete JAR-Datei zu entfernen (iOS-Benachrichtigungen).

  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem behoben, das die Versandvorbereitung nach einem Postupgrade blockierte.

  • Nach dem Wechsel zum neuen Sequenz-ID-Mechanismus werden alle Webanwendungen, die die Empfänger-Tabelle aktualisieren, während des Postupgrads erneut veröffentlicht.

  • Es wurde eine potenzielle XSS-Schwachstelle in Versandinhalt behoben. (NEO-17987, NEO-26073)

Neue Control Panel-Version im Juni mit der Überwachung aktiver Profile, der Prüfung der Subdomain-Zustellbarkeit und der GPG-Schlüsselverwaltung. Weitere Informationen.

Version 20.2.1 – Build 9178

Montag, 8. Juni 2020

Neue Funktionen

Unterstützung von Emoticons

Wenn Sie eine Nachricht in Campaign entwerfen, können Sie nun mit einer entsprechenden Schaltfläche bequem Emoticons in den Nachrichtentext einfügen. Emoticons können auch der Betreffzeile einer E-Mail hinzugefügt werden. Die Liste der verfügbaren Emoticons lässt sich in der Benutzeroberfläche anpassen.

Weiterführende Informationen zum Hinzufügen von Emoticons finden Sie im entsprechenden Handbuch. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie die Emoticon-Liste anpassen können.

Azure Synapse FDA-Connector

Sie können Ihre Campaign-Instanz jetzt mit Ihrer externen Azure Synapse-Datenbank verbinden. Diese Verbindung wird über ein neues externes Konto verwaltet.

Azure Synapse ist nur für Hybrid- und On-Premise-Umgebungen verfügbar. Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch.

Datenschutzgesetze in Thailand und Brasilien

Das thailändische Datenschutzgesetz (PDPA) ist ein neues Datenschutzgesetz, mit dem die Datenschutzanforderungen für Thailand harmonisiert und modernisiert werden.

Das brasilianische Lei Geral de Proteção de Dados (LGPD) wird Anfang 2021 für alle Firmen in Kraft treten, die in Brasilien personenbezogene Daten sammeln oder verarbeiten.

Die Vorschriften gelten für Adobe Campaign-Kunden, die Daten über in diesen Ländern wohnhafte Datensubjekte besitzen. Zusätzlich zu den bereits in Campaign verfügbaren Datenschutzoptionen (Einverständnisverwaltung, Einstellungen für die Datenbeibehaltung und Benutzerrollen usw.) werden weitere Funktionen bereitgestellt, mit deren Hilfe PDPA- und LGPD-konformes Verhalten sichergestellt werden kann:

  • Recht auf Zugriff und Recht auf Löschung: Hierfür werden die Funktionen genutzt, die für die DSGVO und PPDA hinzugefügt wurden. Mehr dazu

  • Beim Erstellen einer Datenschutzanfrage mithilfe der Campaign-Benutzeroberfläche oder API können Sie nun den Regulierungstyp wählen: PDPA, LGPD, DSGVO oder CCPA. Mehr dazu

Verbesserungen bei der Sicherheit

  • Mehr Sicherheit bei Trackinglinks in E-Mails wurde standardmäßig für alle Kunden aktiviert. Es gibt eine zusätzliche, erweiterte Sicherheitsfunktion, die Sie aktivieren können, indem Sie sich an die Kundenunterstützung wenden. Weiterführende Informationen zu der Funktion und den Schritten zur Aktivierung für nicht gehostete Kunden finden Sie in der Prüfliste für Sicherheit und Datenschutz. (NEO-24232)

  • Für zusätzliche Sicherheit wurde der MD5-Hashing-Algorithmus, der zum Generieren von Dateinamen dient, für den öffentlichen Dateiversand durch SHA256 verstärkt. (NEO-17044)

  • Für mehr Schutz gegen XSS-Angriffe werden Client-seitige Skripte beim Ausführen einer Mirror-Seite deaktiviert. (NEO-17987)

  • Fehlerkorrektur – Der technische Workflow zur Bereinigung von Datenschutzanfragen kann jetzt Abstimmungsdaten löschen. (NEO-25168, NEO-21004)

  • Fehlerkorrektur – Bei der Aktivität Dateiübertragung funktioniert jetzt die SFTP-Schlüssel-basierte Authentifizierung bei Debian 9. (NEO-23183)

Kompatibilitätsverbesserungen

Die folgenden Systeme werden jetzt von Campaign unterstützt:

  • Betriebssysteme: Debian 10
  • RDBMS: Oracle 18c und Oracle 19c
  • FDA: Azure Synapse Analytics

Weiterführende Informationen finden Sie in der Campaign-Kompatibilitätsmatrix .

Verbesserungen

  • Transaktionsnachrichten wurden optimiert, um ein besseres Benutzererlebnis zu bieten. Sie können die Veröffentlichung einer Transaktionsnachrichten-Vorlage jetzt aufheben, womit sie aus den Ausführungsinstanzen gelöscht wird. Weitere Informationen.

  • Es gibt neue Optionen zum Festlegen von Einschränkungen beim Senden von E-Mails, die Bilder oder Anhänge enthalten. Damit lassen sich Leistungsprobleme verhindern, was besonders bei Transaktionsnachrichten nützlich ist. Mehr dazu

  • Mit der neuen Option Versandteile in der Datenbank vorbereiten kann die Versandvorbereitung direkt in der Datenbank vorgenommen werden, was die Analyse erheblich beschleunigen kann. Diese Option steht nur bei bestimmten Konfigurationen zur Verfügung. Weitere Informationen. (NEO-23886)

  • Die Leistung der CRM Connector-Aktivität für Microsoft Dynamics wurde verbessert. (NEO-13303, NEO-12710)

  • Die Version mit gemeinsamem Speicher wurde verbessert.

    WARNUNG

    Die Optimierung setzt einen zusätzlichen Schritt nach dem Upgrade voraus. Lesen Sie diesbezüglich den Abschnitt Technische Entwicklungen weiter unten.

  • Der Bereinigungs-Workflow wurde verbessert. Verwaiste Arbeitstabellen aller gelöschten Workflows werden vom Bereinigungs-Workflow jetzt auch automatisch gelöscht. Weitere Informationen.

  • Zertifikate für iOS-Mobile Apps mit dem iOS-HTTP2-Connector werden jetzt vor dem Senden von Push-Benachrichtigungen validiert, was verhindert, dass Sendungen aufgrund abgelaufener Zertifikate fehlschlagen.

  • Die Verwaltung von HTTP-Proxy-Verbindungen wurde verbessert. Weitere Informationen.

  • Neue Option in den Workflow-Aktivitäten JavaScript-Code und Erweiterter JavaScript-Code, um die Ausführung nach einer Begrenzung zu beenden. Der Standardwert ist 1 Stunde. Weitere Informationen.

Sonstige Änderungen

  • Alte SMS-Connectoren werden jetzt nicht mehr unterstützt. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite zu eingestellten Funktionen.

  • Sie können Ihr eigenes Litmus-Konto nicht mehr zur Bereitstellung und Verwendung von Inbox Rendering in Adobe Campaign nutzen. Weitere Informationen.

  • Zur leichteren Unterscheidung von Ansichten und Ordnern wurde die Farbe der Ansichtnamen von dunkelblau in dunkeltürkis geändert. Mehr dazu

  • Campaign Classic kann nun mit Microsoft Dynamics CRM-Konten verbunden werden, die in Großbritannien, Indien und Kanada gehostet werden. Dies gilt für die Bereitstellungstypen "Office 365" und "On-Premise" (Dynamics 2015).

  • Campaign führt nun eine TLS-Verifizierung durch, um zu prüfen, ob der Hostname des Servers mit dem Hostnamen im angegebenen Zertifikat übereinstimmt.

  • Die Tabelle mit Versand- und Trackingstatistiken zeigt für den SMS-Kanal jetzt einen Eintrag pro Versand anstelle eines Eintrags pro Versandempfänger an.

  • Es wurde eine Fehlermeldung in der Protokolldatei hinzugefügt, die Benutzer warnt, wenn die heruntergeladene Datei größer als der verfügbare Speicherplatz ist.

  • Folgende Funktionen sind jetzt beim Snowflake-Connector verfügbar: MonthsAgo, DaysAgoInt, ToDateTime, YearsAgo.

Technische Entwicklungen

Dieser neue Build aktualisiert den gemeinsamen Speicher und erfordert zusätzliche Schritte bei der Durchführung des Upgrades. Als Campaign-Administrator müssen Sie Speichersegmente entfernen. Diese Schritte sind obligatorisch, da alte Segmente das Starten von "nlserver/nlsrvmod" verhindern.

Unter Windows ist ein Neustart des Systems erforderlich.

Unter Debian/CentOs ist eine Löschung des gemeinsamen Speichers erforderlich. Im Folgenden werden die Schritte beschrieben:

Vor dem Upgrade müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Beenden Sie den Dienst "apache2" ("http2" unter CentOS), sollte er ausgeführt werden.
  2. Beenden Sie den Dienst "nlserver" ("nlserver6" bei älteren Builds), sollte er ausgeführt werden.

Nach dem Upgrade:

  1. Entfernen Sie den gemeinsamen Speicher mit dem Befehl ipcrm, wenn die Version älter als die aktuelle Version ist.
  2. Starten Sie den nlserver-Dienst, wenn er zuvor ausgeführt wurde.
  3. Starten Sie den apache2-Dienst, wenn er zuvor ausgeführt wurde.

Hier sind die Befehlszeilen für Debian:

/etc/init.d/nlserver* stop
/etc/init.d/apache2 stop

for i in `ipcs -s | awk '/www-data/
{print $2}'`; do (ipcrm -s $i); done

for i in `ipcs -m | awk '/www-data/ {print $2}
'`; do (ipcrm shm $i); done

for i in `ipcs -m | awk '/neolane/
{print $2}'`; do (ipcrm shm $i); done

for i in `ipcs -s | awk '/neolane/ {print $2}
'`; do (ipcrm -s $i); done

/etc/init.d/apache2 restart
/etc/init.d/nlserver* start

Ein Beispiel für Linux ist auf dieser Seite verfügbar.

Korrekturen

  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein geringfügiger Regressionsfehler in den Bereinigungs-Workflow-Logs behoben.
  • Fehlerkorrektur – In der Workflow-Aktivität Laden (SOAP) tritt beim Analysieren von WSDL-Dateien jetzt kein Fehler mehr auf.
  • Fehlerkorrektur – Beim Upgraden zahlreicher Workflows mit einer Umfrage-Aktivität zur effizienten Verarbeitung einer großen Zahl von Workflows tritt jetzt kein Fehler mehr auf.
  • Fehlerkorrektur – Bei der Verarbeitung von InMail-Nachrichten aus dem Enhanced MTA tritt jetzt kein Verbindungsproblem mehr auf. (NEO-20380)
  • Fehlerkorrektur – Die Prozentwerte für Klickposition werden jetzt richtig angezeigt, wenn Bilder in HTML mit einer Breite von 100 % angezeigt werden. (NEO-23203)
  • Fehlerkorrektur – Der bedingte Inhalt eines Versands im Bericht "Klickposition" wird jetzt vollständig angezeigt. (NEO-18729)
  • Fehlerkorrektur – Der Schritt für die Zielgruppenvalidierung beim Wiederaufnehmen eines Workflows zum Senden eines wiederkehrenden Versands wird jetzt nicht mehr übersprungen. (NEO-18166)
  • Fehlerkorrektur – Mit der Schaltfläche Nachrichtenvorbereitung neu starten kann der Versand nach Beheben eines Fehlers im Workflow jetzt wieder aufgenommen werden. (NEO-13488)
  • Fehlerkorrektur – Sendungen im Mid-Sourcing-Modus schlagen jetzt in der Anfangsphase nicht mehr fehl, wenn die Zielgruppe Empfänger mit japanischen E-Mail-Formaten enthält. (NEO-23846)
  • Fehlerkorrektur – Die Zeitzonenkonvertierung beim Snowflake-Connector funktioniert jetzt fehlerfrei (NEO-20105)
  • Fehlerkorrektur – Es gibt kein Problem mehr mit externen Konten, die FTP über SSL verwenden. (NEO-20498)
  • Fehlerkorrektur – Die Anzeige von Bildern in Line-Sendungen wird jetzt nicht mehr verhindert. (NEO-23207)
  • Fehlerkorrektur – Das Veröffentlichen eines Angebots führt jetzt nicht mehr zu einem Fehler. (NEO-23312)
  • Fehlerkorrektur – Bei Push-Benachrichtigungen funktionieren Testverbindungen in Mobile Apps jetzt nicht mehr, wenn das Zertifikat bereits abgelaufen ist. (NEO-22991)
  • Fehlerkorrektur – Bei Push-Benachrichtigungen, die mit hoher Häufigkeit gesendet werden, tritt jetzt kein Problem mehr auf. (NEO-20516)
  • Fehlerkorrektur – Tracking-Daten enthalten jetzt auch keine Duplikate, wenn die Trackinglogs keine enthalten. (NEO-20040)
  • Fehlerkorrektur – Transaktions-E-Mails werden jetzt nicht mehr doppelt gesendet, nachdem ein Kommunikationsfehler mit dem Trackingserver behoben wurde. (NEO-23640)
  • Fehlerkorrektur – Der Codierungs-Parameterwert wird bei Weiterleitung von einer Tracking-URL nicht mehr gelöscht (Auswirkung auf japanische Zeichen). (NEO-25637)
  • Fehlerkorrektur – Eine Abfrage funktioniert jetzt beim Vergleich von Fließkommazahlen. (NEO-23243)
  • Fehlerkorrektur – Die Anzeige des Spalteninhalts von Geändert von ist jetzt nach dem Neustart eines Workflows möglich. (NEO-23035)
  • Fehlerkorrektur – Der technische Workflow zum Tracking beim Herunterladen von Protokollen aus einem zweiten Container schlägt jetzt nicht mehr fehl. (NEO-23159)
  • Fehlerkorrektur – Workflows schlagen beim Ausführen einer Aktivität vom Typ Anreicherung jetzt nicht mehr fehl. (NEO-17338)
  • Zum Feld Beizubehaltende Dubletten in der Workflow-Aktivität Deduplizierung wurde eine Prüfung hinzugefügt, um die Eingabe von Null- oder Negativwerten zu verhindern.
  • Der Planungsassistent wurde aus den wiederkehrenden Kampagnen entfernt, um zu verhindern, dass Stunden und Minuten erwähnt werden. Es werden nur Datumswerte berücksichtigt.
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Problem mit zusätzlichen Speicherfeldern behoben, das beim Erstellen von Sendungen mithilfe der Option Wird durch ein Skript erstellt in der Workflow-Aktivität Skript auftrat. (NEO-20609)
  • Fehlerkorrektur – Geister-Workflows werden jetzt im Rahmen der Aufgaben zur Datenbankbereinigung gelöscht.
  • Fehlerkorrektur – Der technische Workflow Abrechnung (aktive Profile) schläft jetzt nicht mehr fehl. (NEO-19777)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Regressionsfehler bei Verwendung der ACS Connector-Funktion behoben, der die Verbindung zu einer Campaign Standard-Instanz verhinderte (fehlerhafte Verwaltung der FOH-/FOH2-Verbindung). (NEO-23433)
  • Fehlerkorrektur – Das Erstellen einer Schemaerweiterung für einen Primärschlüssel mit mehreren Spalten in einer Hadoop-Tabelle wird jetzt nicht mehr verhindert. (NEO-17390)
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Fehler in der Aktivität Laden (SOAP) behoben, der das Laden von WSDL-Dateien über eine URL verhindern konnte. (NEO-16924)
  • Fehlerkorrektur – Über die Konsole kann jetzt ein unbedingter Stopp ausgeführt werden, wenn mehrere aktive Workflow-Server einen Lastenausgleich durchführen. (NEO-19556)
  • Fehlerkorrektur – Jetzt tritt kein Regressionsfehler mehr auf, der zum Absturz des Bereinigungs-Workflows führt.
  • Beim Veröffentlichen einer Vorlage in einer Ausführungsinstanz tritt jetzt kein Fehler mehr auf.
  • Fehlerkorrektur – Die Ausführung des technischen Workflows "collectPrivacyRequests" wird jetzt nicht mehr verhindert. (NEO-20513, NEO-25169)
  • Fehlerkorrektur – Wenn nach dem Upgrade auf Build 9080 versucht wird, eine Verbindung mit Audience Manager herzustellen, treten jetzt keine Fehler mehr auf. (NEO-20511, NEO-25167)
  • Fehlerkorrektur – Beim Exportieren von Berichten im PDF- oder XLS-Format treten jetzt keine Fehler mehr auf. (NEO-20982, NEO-23493, NEO-23348)
  • Fehlerkorrektur – Ein Versand in der Versandliste wird nach dem Senden jetzt nicht mehr zweimal angezeigt.
  • Fehlerkorrektur – Bei der Versandvorbereitung tritt jetzt kein Fehler mehr auf, wenn die Routing-Konfiguration so eingerichtet ist, dass der Versand über Mid-Sourcing erfolgt.
  • Fehlerkorrektur – Beim Klicken auf den Link einer Web-Anwendung in einer Line-Nachricht wird jetzt keine Fehlermeldung mehr angezeigt.
  • Fehlerkorrektur – Der Verlauf der Aktivität Inkrementelle Abfrage nach Ausführung des Bereinigungs-Workflows wird jetzt nicht mehr gelöscht.
  • Fehlerkorrektur – Beim Erstellen eines externen Mid-Sourcing-Kontos tritt jetzt kein Fehler mehr auf, wenn die Option "NmsMidSourcing_LastBroadLog_<InternalName>" fehlt…
  • Fehlerkorrektur – Es wurde ein Regressionsfehler bei der Datenbankverbindung behoben, der dazu führte, dass der Webserver aufgrund eines Problems mit der Datenbankkodierung ständig neu gestartet wurde. Dies konnte zu einem übermäßigen Verbrauch führen. (NEO-23264)

Auf dieser Seite