Protokolldateien

Die Protokolldateien sind wie folgt organisiert:

Jedes nlserver -Modul generiert eine Protokolldatei, die im folgenden Verzeichnis gespeichert ist: <installation directory>/var/<instance>/log/<module>.log.

Das nlserver syslogd Modul speichert die Protokolle auf der Festplatte. Dieses Modul ähnelt dem Unix- Syslog-Daemon, wurde jedoch für die Kompatibilität zwischen Unix und Windows angepasst. Die anderen Adobe Campaign-Module speichern ihre Protokolle nicht auf der Festplatte. sie delegieren diese Aufgabe an das syslogd -Modul, indem sie es UDP-Pakete senden.

Standardmäßig ist auf der Adobe Campaign-Plattform das syslogd -Modul installiert, es ist jedoch möglich, einen anderen syslog-Daemon zu verwenden. Dieses Modul erstellt die Protokolldateien im Protokollverzeichnis .

Die Protokolle von Modulen mit mehreren Instanzen werden im folgenden Verzeichnis gespeichert: <installation directory>/var/default/log/. Dieselbe Protokolldatei wird von allen Instanzen freigegeben (z. B. web.log).

Die Protokolle der anderen Module werden in einem Unterordner gespeichert, der nach der Instanz benannt ist. Jede Instanz verfügt über eigene Protokolldateien.

Die Protokolldateien mit mehreren Instanzen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Datei Beschreibung
web.log Webmodulprotokolle (Client-Konsole, Berichte, SOAP-API usw.)
webmdl.log Protokolle vom Umleitungsmodul
watchdog.log Protokolle vom Adobe Campaign-Prozessüberwachungsmodul
trackinglogd.log Trackinglogs

Die Protokolldateien der einzelnen Instanzen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Datei Beschreibung
mta.log mta-Modulprotokolle
mtachild.log Meldungs-Versand-Verarbeitungsprotokolle
wfserver.log Protokolle des Workflow-Servermoduls
runwf.log Workflow-Ausführungsprotokolle
inMail.log Protokoll des Abspann-E-Mail-Moduls
logins.log Protokolliert alle Anmeldeversuche zum Adobe Campaign (Erfolg oder nicht)
WICHTIG

Der Ordner redir existiert nur auf Umleitungsservern. Der Unterordner url enthält die Übereinstimmungen mit den URLs, die umgeleitet werden sollen, und das Unterverzeichnisprotokoll enthält die Trackinglogs . Um Trackinglogs zu generieren, muss das trackinglogd -Modul ausgeführt werden.

Zur Optimierung der Leistung und Datenspeicherung wird die Datei "login.log"jeden Tag in mehrere Dateien aufgeteilt (logins.yy-mm-dd.log), wobei maximal 365 Dateien beibehalten werden. Die Anzahl der Tage kann in der Datei "serverConf.xml"unter syslogd (Option maxNumberOfLoginsFiles ) geändert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Serverkonfigurationsdatei.

Standardmäßig sind die Protokolle auf zwei 10 MB Dateien pro Modul und pro Instanz beschränkt. Die zweite Datei heißt: <modulename>_2.log. Die Größe der Protokolle ist daher auf 2*10 MB pro Modul und pro Instanz begrenzt.

Sie können jedoch größere Dateien beibehalten. Um dies zu aktivieren, ändern Sie den Wert der Einstellung maxFileSizeMb="10" im syslogd -Knoten der Datei conf/serverConf.xml . Dieser Wert gibt die maximale Größe einer Protokolldatei in MB an.

Wenn Sie weitere Detailstufen in den Protokollen beibehalten möchten, können Sie die Adobe Campaign-Module mit dem -verbose -Parameter Beginn ausführen:

nlserver-Beginn <MODULE>@<INSTANCE> -verbose

Auf dieser Seite