Zugriff auf Azure Synapse konfigurieren

Verwenden Sie die Option "Kampagne Federated Data Access (FDA)", um in externen Datenbanken gespeicherte Informationen zu verarbeiten. Gehen Sie wie folgt vor, um den Zugriff auf Microsoft Azure synapse Analytics zu konfigurieren.

  1. Konfigurieren Sie Azure synapse unter CentOS, Windows oder Debian
  2. Konfigurieren Sie das Azure synapse Externe Konto in der Kampagne

Azure Synapse unter CentOS

VORSICHT
  • Sie benötigen Root-Berechtigungen, um einen ODBC-Treiber zu installieren.
  • Red Hat Enterprise ODBC-Treiber von Microsoft können auch mit CentOS verwendet werden, um eine Verbindung zum SQL-Server herzustellen.
  • Version 13.0 funktioniert mit Red Hat 6 und 7.

Gehen Sie wie folgt vor, um Azure synapse unter CentOS zu konfigurieren:

  1. Installieren Sie zunächst den ODBC-Treiber. Sie finden ihn auf dieser Seite.

    HINWEIS

    Dies gilt ausschließlich für Version 13 des ODBC-Treibers.

    sudo su
    curl https://packages.microsoft.com/config/rhel/6/prod.repo > /etc/yum.repos.d/mssql-release.repo
    exit
    # Uninstall if already installed Unix ODBC driver
    sudo yum remove unixODBC-utf16 unixODBC-utf16-devel #to avoid conflicts
    
    sudo ACCEPT_EULA=Y yum install msodbcsql
    
    sudo ACCEPT_EULA=Y yum install mssql-tools
    echo 'export PATH="$PATH:/opt/mssql-tools/bin"' >> ~/.bash_profile
    echo 'export PATH="$PATH:/opt/mssql-tools/bin"' >> ~/.bashrc
    source ~/.bashrc
    
    # the Microsoft driver expects unixODBC to be here /usr/lib64/libodbc.so.1, so add soft links to the '.so.2' files
    cd /usr/lib64
    sudo ln -s libodbccr.so.2   libodbccr.so.1
    sudo ln -s libodbcinst.so.2 libodbcinst.so.1
    sudo ln -s libodbc.so.2     libodbc.so.1
    
    # Set the path for unixODBC
    export ODBCINI=/usr/local/etc/odbc.ini
    export ODBCSYSINI=/usr/local/etc
    source ~/.bashrc
    
    #Add a DSN information to /etc/odbc.ini
    sudo vi /etc/odbc.ini
    
    #Add the following:
    [Azure Synapse Analytics]
    Driver      = ODBC Driver 13 for SQL Server
    Description = Azure Synapse Analytics DSN
    Trace       = No
    Server      = [insert your server here]
    
  2. Bei Bedarf können Sie unixODBC-Entwicklungskopfzeilen installieren, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    sudo yum install unixODBC-devel
    
  3. Nach der Installation der Treiber können Sie Ihren ODBC-Treiber testen und überprüfen und Ihre Datenbank bei Bedarf abfragen. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    /opt/mssql-tools/bin/sqlcmd -S yourServer -U yourUserName -P yourPassword -q "your query" # for example -q "select 1"
    
  4. In Kampagne können Sie dann Ihr Azure Synapse-Externe Konto konfigurieren. Weitere Informationen zum Konfigurieren Ihres Externen Kontos finden Sie in diesem Abschnitt.

  5. Da Azure Synapse Analytics über den TCP-Port 1433 kommuniziert, müssen Sie diesen Port in Ihrer Firewall öffnen. Verwenden Sie den folgenden Befehl:

    firewall-cmd --permanent --add-rich-rule='rule family="ipv4" source address="[server_ip_here]/32" port port="1433" protocol="tcp" accept'
    # you can ping your hostname and the ping command will translate the hostname to IP address which you can use here
    
    HINWEIS

    Um Kommunikation von Azure Synapse Analytics aus zu ermöglichen, müssen Sie eventuell Ihre öffentliche IP zur Zulassungsliste hinzufügen. Lesen Sie dazu die Azure-Dokumentation.

  6. Führen Sie bei "iptables" den folgenden Befehl aus:

    iptables -A OUTPUT -p tcp -d [server_hostname_here] --dport 1433 -j ACCEPT
    

Azure Synapse unter Windows

HINWEIS

Dies gilt ausschließlich für Version 13 des ODBC-Treibers; Adobe Campaign Classic kann aber auch SQL Server Native Client-Treiber 11.0 und 10.0 verwenden.

So konfigurieren Sie Azure Synapse unter Windows:

  1. Installieren Sie zunächst den Microsoft ODBC-Treiber. Sie finden sie auf dieser Seite.

  2. Wählen Sie die folgenden zu installierenden Dateien aus:

    your_language\your_architecture\msodbcsql.msi (i.e: English\X64\msodbcsql.msi)
    
  3. Sobald der ODBC-Treiber installiert ist, können Sie ihn bei Bedarf testen. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite.

  4. In Campaign Classic können Sie dann Ihr externes Azure Synapse-Konto konfigurieren. Weitere Informationen zum Konfigurieren Ihres Externen Kontos finden Sie in diesem Abschnitt.

  5. Da Azure Synapse Analytics über den TCP-Port 1433 kommuniziert, müssen Sie diesen Port in der Windows Defender Firewall öffnen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Windows-Dokumentation.

Azure Synapse unter Debian

Voraussetzungen:

  • Sie benötigen Stammberechtigungen, um einen ODBC-Treiber zu installieren.

  • Zur Installation des msodbcsql-Packages ist curl erforderlich. Führen Sie den folgenden Befehl aus, wenn Sie curl nicht installiert haben:

    sudo apt-get install curl
    

So konfigurieren Sie Azure Synapse unter Debian:

  1. Installieren Sie zunächst den Microsoft ODBC-Treiber für SQL Server. Verwenden Sie folgende Befehle, um den ODBC-Treiber 13.1 für SQL Server zu installieren:

    sudo su
    curl https://packages.microsoft.com/keys/microsoft.asc | apt-key add -
    curl https://packages.microsoft.com/config/debian/8/prod.list > /etc/apt/sources.list.d/mssql-release.list
    exit
    sudo apt-get update
    sudo ACCEPT_EULA=Y apt-get install msodbcsql
    
  2. Wenn Sie den Fehler "Der Methodentreiber /usr/lib/apt/methods/https konnte nicht gefunden werden" beim Aufruf von sudo apt-get update erhalten, müssen Sie diesen Befehl ausführen:

    sudo apt-get install apt-transport-https ca-certificates
    
  3. Installieren Sie jetzt "mssql-tools" mit den folgenden Befehlen. "mssql-tools" sind erforderlich, um das Dienstprogramm Bulk Copy Program (BCP) zu nutzen und Abfragen auszuführen.

    sudo ACCEPT_EULA=Y apt-get install mssql-tools
    echo 'export PATH="$PATH:/opt/mssql-tools/bin"' >> ~/.bash_profile
    echo 'export PATH="$PATH:/opt/mssql-tools/bin"' >> ~/.bashrc
    source ~/.bashrc
    
  4. Bei Bedarf können Sie unixODBC-Entwicklungskopfzeilen installieren, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    sudo yum install unixODBC-devel
    
  5. Nach der Installation der Treiber können Sie Ihren ODBC-Treiber testen und überprüfen und Ihre Datenbank bei Bedarf abfragen. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    /opt/mssql-tools/bin/sqlcmd -S yourServer -U yourUserName -P yourPassword -q "your query" # for example -q "select 1"
    
  6. In Campaign Classic können Sie nun Ihr externes Azure Synapse-Konto konfigurieren. Weitere Informationen zum Konfigurieren Ihres Externen Kontos finden Sie in diesem Abschnitt.

  7. Um "iptables" unter Debian zu konfigurieren und die Verbindung mit Azure Synapse Analytics sicherzustellen, aktivieren Sie mit dem folgenden Befehl den ausgehenden TCP-Port 1433 für Ihren Hostname:

    iptables -A OUTPUT -p tcp -d [server_hostname_here] --dport 1433 -j ACCEPT
    
    HINWEIS

    Um Kommunikation von Azure Synapse Analytics aus zu ermöglichen, müssen Sie eventuell Ihre öffentliche IP zur Zulassungsliste hinzufügen. Lesen Sie dazu die Azure-Dokumentation.

azure synapse Externe Konto

Über das externe Azure Synapse-Konto können Sie Ihre Campaign-Instanz mit Ihrer externen Azure Synapse-Datenbank verbinden.

Gehen Sie wie folgt vor, um ein Azure Synapse-Externe Konto zu erstellen:

  1. Klicken Sie in der Kampagne Explorer auf Administration '>' Platform '>' Externe Konti.

  2. Wählen Sie Neu aus.

  3. Wählen Sie Externe Datenbank als Typ Ihres externen Kontos aus.

  4. Konfigurieren Sie das externe Azure Synapse-Konto; geben Sie dazu Folgendes an:

    • Typ: Azurblase Synapse Analytics

    • Server: URL des Azure Synapse-Servers

    • Konto: Name des Benutzers

    • Passwort: Passwort des Benutzerkontos

    • Datenbank: Name der Datenbank

Auf dieser Seite