Adobe Analytics Connector

Über die Integration mittels Adobe Analytics-Connector

Der Adobe Analytics-Connector ermöglicht die Interaktion von Adobe Campaign und Adobe Analytics über das Package Web-Analytics-Connectoren. Im Anschluss an eine Kampagne übermittelt es Daten zum Benutzerverhalten in Form von Segmenten an Adobe Campaign. Umgekehrt sendet es Indikatoren und Attribute von E-Mail-Kampagnen, die von Adobe Campaign bereitgestellt werden, an Adobe Analytics.

VORSICHT

Der Adobe Analytics-Connector ermöglicht es Adobe Campaign, Messungen zur Internet-Zielgruppe (Web Analytics) anzustellen. Dank dieser Integrationen kann Adobe Campaign Daten über das Besucherverhalten für eine oder mehrere Websites nach einer Marketing-Kampagne wiederherstellen und (nach der Analyse) Remarketing-Kampagnen mit dem Ziel durchführen, sie in Käufer zu konvertieren. Umgekehrt ermöglichen die Web-Analyse-Tools von Adobe Campaign die Weiterleitung von Indikatoren und Kampagnenattributen an ihre Plattformen.

Der Aktionsradius der verschiedenen Tools gestaltet sich wie folgt:

  • Web-Analytics-Connector:

    1. markiert die mit Adobe Campaign ausgeführten E-Mail-Kampagnen,
    2. speichert in Form von Segmenten das Verhalten der Empfänger auf der Webseite, auf die sie nach Klick auf einen in der E-Mail enthaltenen Link gelangt sind. Die Segmente beziehen sich auf aufgegebene Produkte (auf der Webseite angesehen aber weder gekauft noch in den Warenkorb gelegt), Bestellungen und Transaktionsabbrüche.
  • Adobe Campaign:

    1. sendet die Indikatoren und Attribute der Kampagne an den Connector, welcher sie an das Web-Analytics-Tool übermittelt,
    2. ruft Segmente ab und analysiert sie,
    3. löst eine Remarketing-Kampagne aus.

Integration einrichten

Um den Data Connector einzurichten, verbinden Sie sich mit Ihrer Adobe Campaign-Instanz und gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erstellen Sie eine Report Suite in Adobe Analytics.
  2. Konfigurieren Sie Konversionsvariablen und Erfolgsereignisse.
  3. Konfigurieren Sie Ihr externes Konto in Adobe Campaign Classic.

Erstellen Sie eine Report Suite in Adobe Analytics.

Um die Integration zwischen Adobe Analytics und Adobe Campaign Classic einzurichten, müssen Sie eine Verbindung zu Ihrer Adobe Analytics-Instanz herstellen und die folgenden Schritte ausführen:

  1. Wählen Sie in Adobe Analytics den Tab Admin aus und klicken Sie auf Alle Administratoren.

  2. Klicken Sie auf Report Suites.

  3. Klicken Sie auf der Seite Report Suite-Manager auf Neu erstellen und anschließend auf Report Suite.

    Eine detaillierte Anleitung zur Erstellung von Report Suites finden Sie in diesem Abschnitt.

  4. Wählen Sie eine Vorlage aus.

  5. Konfigurieren Sie Ihre neue Report Suite anhand folgender Informationen:

    • Report Suite-ID
    • Site-Titel
    • Zeitzone
    • Aufschaltdatum
    • Geschätzte Seitenansichten pro Tag

  6. Klicken Sie nach Abschluss der Konfiguration auf Report Suite erstellen.

Konfigurieren von Konversionsvariablen und Erfolgsereignissen

Im Anschluss an die Erstellung Ihrer Report Suite müssen Sie Konversionsvariablen und Erfolgsereignisse konfigurieren. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Wählen Sie Ihre zuvor konfigurierte Report Suite aus.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen bearbeiten und wählen Sie Konversion > Konversionsvariablen aus.

  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen, um die für die Messung der Effektivität der E-Mail-Kampagne erforderlichen Kennungen zu erstellen, also den internen Kampagnennamen (cid) und die ID der iNmsBroadlog-Tabelle (bid).

    Weiterführende Informationen zur Bearbeitung von Konversionsvariablen finden Sie in diesem Abschnitt.

  4. Klicken Sie abschließend auf Speichern.

  5. Um Erfolgsereignisse zu erstellen, wählen Sie Konversion > Erfolgsereignisse über die Schaltfläche Einstellungen bearbeiten aus.

  6. Klicken Sie auf Neu hinzufügen, um die folgenden Erfolgsereignisse zu konfigurieren:

    • Haben geklickt
    • Haben geöffnet
    • Personenklicks
    • Verarbeitet
    • Geplant
    • Gesendet
    • Bounces insgesamt
    • Einzelklicks
    • Einzelöffnungen
    • Abgemeldet

    Näheres dazu, wie Sie Erfolgsereignisse konfigurieren, finden Sie in diesem Abschnitt.

  7. Klicken Sie abschließend auf Speichern.

Nach Abschluss der Konfiguration Ihrer Report Suite müssen Sie die externen Konten in Adobe Campaign Classic konfigurieren.

Konfigurieren Sie Ihr externes Konto in Adobe Campaign Classic.

WICHTIG

Damit diese Integration funktioniert, müssen Sie in Adobe Campaign das Package Web-Analytics-Connectoren installieren.

Weiterführende Informationen zur Installation von Packages finden Sie auf dieser Seite.

Nun müssen Sie in Adobe Campaign ein externes Web Analytics-Konto konfigurieren, um die Synchronisation zwischen den beiden Lösungen zu aktivieren.

Beachten Sie Folgendes: Wenn eine Ihrer Report Suites, Konversionsvariablen oder eines Ihrer Erfolgsereignisse beim Konfigurieren Ihres externen Kontos nicht angezeigt wird, bedeutet dies, dass Sie im Produktprofil, das dem Benutzer zugeordnet ist, über keine Berechtigung für diese neu erstellte Komponente verfügen.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Produktprofile für Adobe Analytics.

  1. Rufen Sie im Navigationsbaum von Adobe Campaign den Ordner Administration > Plattform > Externe Konten auf und klicken Sie auf Neu.

  2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste "Typ" Web Analytics und in der Dropdown-Liste Integration Adobe Analytics aus.

  3. Klicken Sie auf den Link Konfigurieren, der sich neben der Dropdown-Liste Integration befindet.

  4. Ordnen Sie das externe Konto Ihrer zuvor erstellten Report Suite zu, indem Sie im Fenster Analytics-Integration konfigurieren die folgenden Informationen angeben:

    • E-Mail
    • IMS Org
    • Analytics-Unternehmen
    • Report Suite
  5. Ordnen Sie unter der Kategorie eVars die beiden Konversionsvariablen zu, die in Adobe Analytics konfiguriert sind.

  6. Ordnen Sie unter der Kategorie Ereignisse die zehn Erfolgsereignisse zu, die in Adobe Analytics konfiguriert sind.

  7. Klicken Sie abschließend auf OK. Adobe Campaign erstellt in der in Analytics zugeordneten Report Suite eine Datenquelle, berechnete Metriken, Remarketing-Segmente und Klassifizierungen.

    Nach Abschluss der Synchronisation zwischen Adobe Analytics und Adobe Campaign können Sie das Fenster schließen.

  8. Die Einstellungen können im Tab Dateneinstellungen im Fenster Analytics-Integration konfigurieren eingesehen werden.

    Durch Klicken auf die Schaltfläche Synchronisieren synchronisiert Adobe Campaign die Namensänderungen, die in Adobe Analytics vorgenommen wurden. Wenn die Komponente in Adobe Analytics gelöscht wird, wird die Komponente in Adobe Campaign durchgestrichen oder es wird für sie die Meldung Nicht gefunden angezeigt.

  9. Bei Bedarf können Sie über den Tab Segmente aktualisieren Segmente hinzufügen oder entfernen.

  10. Klicken Sie in Ihrem externen Konto auf den Link Formel anreichern. Damit können Sie die Formel zur URL-Berechnung ändern, anhand derer die Informationen zur Web Analytics-Tool-Integration (d. h. die Kampagnenkennungen) sowie die Domains der Websites spezifiziert werden, deren Aktivität getrackt werden soll.

  11. Geben Sie den oder die Namen der betroffenen Webseitendomains ein.

  12. Klicken Sie auf Weiter und stellen Sie sicher, dass die Domainnamen tatsächlich gespeichert wurden.

  13. Bei Bedarf können Sie die Berechnungsformel überschreiben. Aktivieren Sie dazu das Kontrollkästchen und bearbeiten Sie die Formel direkt im Fenster.

    WICHTIG

    Diese Konfigurationsoption sollte erfahrenen Nutzern vorbehalten bleiben, da Fehler in der Formel dazu führen können, dass der Nachrichtenversand blockiert wird.

  14. Im Tab Erweitert können Sie fortgeschrittene Parameter ändern.

    • Lebensdauer: Ermöglicht nach Ablauf des angegebenen Zeitraums (standardmäßig 180 Tage) die Löschung der Webereignisse, die aus Adobe Campaign mithilfe der technischen Workflows abgerufen wurden.
    • Persistenz: Zeitraum (standardmäßig 7 Tage), während dem ein Webereignis (z. B. eine Bestellung) einer Remarketing-Kampagne zugeordnet werden kann.
HINWEIS

Bei Verwendung verschiedener Audience-Mess-Tools können Sie bei der Erstellung des externen Kontos in der Dropdown-Liste des Felds Partner die Option Sonstige auswählen. Da in den Versandeigenschaften jeweils nur ein externes Konto bestimmt werden kann, ist eine Anpassung der Formel für die getrackten URLs notwendig, indem Sie die von Adobe und dem anderen Messtool erwarteten Parameter hinzufügen.

Technische Workflows der Web-Analyse-Prozesse

Der Datenaustausch zwischen Adobe Campaign und Adobe Analytics wird durch vier im Hintergrund ablaufende technische Workflows gesteuert.

Sie finden diese im Navigationsbaum von Adobe Campaign unter dem Ordner Administration > Betreibung > Technische Workflows > Web-Analytics-Prozesse.

  • Abruf von Webereignissen: Dieser Workflow ruft stündlich die auf das Verhalten von Besuchern bestimmter Webseiten bezogenen Segmente ab, fügt sie zur Adobe-Campaign-Datenbank hinzu und startet den Remarketing-Workflow.

  • Ereignislöschung: Dieser Workflow löscht alle Ereignisse aus der Datenbank gemäß dem im Feld Lebensdauer angegebenen Zeitraum. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren des externen Kontos in Adobe Campaign Classic.

  • Identifizierung der konvertierten Kontakte: Dieser Workflow erfasst die Besucher, die nach einer Remarketing-Kampagne einen Kauf getätigt haben. Die durch diesen Workflow abgerufenen Daten stehen im Bericht Remarketing-Effizienz zur Verfügung. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite.

  • Übermittlung der Kampagnen-Indikatoren und -Attribute: Dieser Workflow sendet die in Adobe Campaign enthaltenen Indikatoren aus E-Mail-Kampagnen über den Adobe Analytics Connector an Adobe Experience Cloud. Dieser Workflow wird jeden Tag um 4 Uhr ausgelöst. Es kann 24 Stunden dauern, bis die Daten an Analytics gesendet werden.

    Bitte beachten Sie, dass dieser Workflow nicht neu gestartet werden sollte, da sonst alle vorherigen Daten erneut gesendet werden, was die Analyseergebnisse verfälschen könnte.

    Folgende Indikatoren werden übermittelt:

    • Zu sendende Nachrichten (@toDeliver)
    • Verarbeitet (@processed)
    • Erfolg (@success)
    • Öffnungen insgesamt (@totalRecipientOpen)
    • Empfänger, die geöffnet haben (@recipientOpen)
    • Gesamtzahl der Empfänger, die geklickt haben (@totalRecipientClick)
    • Personen, die geklickt haben (@personClick)
    • Unique-Clicks-Anzahl (@recipientClick)
    • Abmeldung (Opt-out) (@optOut)
    • Fehler (@error)
    HINWEIS

    Die gesendete Daten sind die Differenz zur letzten Übermittlung, was zu einem negativen Wert in den Metrikdaten führen kann.

    Folgende Attribute werden übermittelt:

    • Interner Name (@internalName)
    • Titel (@label)
    • Titel (operation/@label): nur bei installiertem Campaign-Package
    • Art (operation/@nature): nur bei installiertem Campaign-Package
    • Tag 1 (webAnalytics/@tag1)
    • Tag 2 (webAnalytics/@tag2)
    • Tag 3 (webAnalytics/@tag3)
    • Kontaktdatum (scheduling/@contactDate)

Versandverfolgung in Adobe Campaign

Damit die Adobe Experience Cloud nach Versand der Nachrichten durch Adobe Campaign die Aktivitäten auf den Webseiten verfolgen kann, muss der entsprechende Connector in den Versandeigenschaften angegeben werden. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie den Versand der zu verfolgenden Kampagne.

  2. Öffnen Sie die Versandeigenschaften.

  3. Wählen Sie im Tab Web Analytics das zuvor erstellte externe Konto aus. Näheres hierzu finden Sie unter Konfigurieren des externen Kontos in Adobe Campaign Classic.

  4. Jetzt können Sie Ihre Nachrichten senden und auf den entsprechenden Bericht in Adobe Analytics zugreifen.

Remarketing-Kampagne erstellen

Zur Vorbereitung von Remarketing-Kampagnen ist die Erstellung von spezifischen Versandvorlagen erforderlich. Anschließend ist die Remarketing-Kampagne zu konfigurieren und einem Segment zuzuweisen. Jedem Segment muss eine andere Remarketing-Kampagne entsprechen.

Remarketing-Kampagnen werden automatisch gestartet, sobald Adobe Campaign Daten zur Verhaltensanalyse der Zielgruppe der ursprünglichen Kampagne abgerufen hat. Wenn eine Transaktion abgebrochen oder ein Artikel ohne Kauf angesehen wurde, erhalten die entsprechenden Zielpersonen einen Versand, um die Kaufentscheidung auszulösen.

Adobe Campaign stellt vorkonfigurierte Versandvorlagen zur Verfügung, die Sie verwenden oder als Anregung für Ihre Kampagnen nutzen können.

  1. Rufen Sie vom Explorer aus den Ordner Ressourcen > Vorlagen > Versandvorlagen im Navigationsbaum von Adobe Campaign auf.

  2. Duplizieren Sie die Vorlage E-Mail-Versand (Remarketing) oder die von Adobe Campaign vorgeschlagenen Remarketing-Vorlagenbeispiele.

  3. Passen Sie die Vorlage Ihren Bedürfnissen an und speichern Sie sie.

  4. Erstellen Sie eine neue Kampagne und wählen Sie aus der Dropdown-Liste die Vorlage Remarketing-Kampagne aus;

  5. Klicken Sie auf den Link Konfigurieren…, um das Segment und die der Kampagne entsprechende Versandvorlage anzugeben;

  6. Wählen Sie zunächst das zuvor konfigurierte externe Konto aus;

  7. Wählen Sie das betreffende Segment aus;

  8. Wählen Sie die für diese Remarketing-Kampagne zu verwendende Versandvorlage aus und klicken Sie auf Beenden, um das Konfigurationsfenster zu schließen.

  9. Klicken Sie nun auf OK, um das Kampagnenfenster zu schließen.

Der Bericht zur Remarketing-Effizienz steht in der allgemeinen Berichtübersicht zur Verfügung. Er zeigt die Anzahl konvertierter Kontakte (die einen Kauf getätigt haben) in Bezug auf die Zahl der Transaktionsabbrüche im Anschluss an die mit Adobe Campaign durchgeführte Remarketing-Kampagne an. Die Konversionsrate wird über die letzten 7 oder 30 Tage bzw. ab der Synchronisation von Adobe Campaign und der Web-Analytics-Tools berechnet.

Auf dieser Seite