Statische Elemente in einem Webformular

Sie können Elemente einschließen, mit denen der Benutzer keine Interaktion auf den Seiten des Formulars hat; Dies sind Statische Elemente wie Bilder, HTML-Inhalte, eine horizontale Leiste oder ein Hyperlink. Diese Elemente werden über die erste Schaltfläche in der Symbolleiste durch Auswahl von Statischen Elementen erstellt.

Folgende Feldtypen sind verfügbar:

  • Wert auf der Basis der zuvor eingegebenen Antworten (im Kontext des Formulars) oder der Datenbank.

  • Hypertext-Link, HTML, horizontaler Balken. Siehe HTML-Inhalt einfügen.

  • Bild, das in der Ressourcenbibliothek oder auf einem für Benutzer zugänglichen Server gespeichert ist. Siehe Bilder einfügen.

  • Skript, das Client- und/oder Server-seitig ausgeführt wird. Es muss in JavaScript verfasst und mit den gängigen Browsern kompatibel sein, um die korrekte Ausführung beim Client zu gewährleisten.

    Hinweis

    Auf der Serverseite kann das Skript die in der Campaign JSAPI-Dokumentation definierten Funktionen verwenden.

HTML-Inhalt einfügen

Sie können in eine Formularseite HTML-Inhalte einfügen, wie z. B. Hypertext-Links, Bilder, formatierte Absätze, Videos oder Flash-Objekte.

Mit dem HTML-Editor können Sie den Inhalt eingeben, der in die Formularseite eingefügt werden soll. Um den Editor zu öffnen, klicken Sie auf Statische Elemente > HTML .

Sie können Inhalte direkt eingeben und formatieren oder das Fenster mit dem Quellcode öffnen, um externen Code einzukopieren. Wählen Sie dazu das erste Symbol in der Symbolleiste aus, um zum Quellcode-Modus zu wechseln.

Um ein Datenbankfeld einzufügen, verwenden Sie die Personalisierungs-Schaltfläche.

Hinweis

Die im HTML-Editor eingegebenen Strings werden nur übersetzt, wenn sie im Unter-Tab Texte definiert sind. Ansonsten werden sie nicht erfasst. Weitere Informationen finden Sie unter Webformular übersetzen.

Füllen Sie im Bearbeitungsfenster die Felder wie im folgenden Beispiel gezeigt aus:

To add a hypertext link, go to Static elements > Link.

  • Im Titel wird der Inhalt des Hypertext-Links so dargestellt, wie er auf der Formularseite erscheinen wird.

  • Die URL ist die gewünschte Adresse, z. B.: https://www.adobe.com für eine Website oder info@adobe.com, um eine Nachricht zu senden.

  • Im Feld Fenster können Sie im Fall einer Website einen Anzeigemodus für den Link auswählen. Sie können den Link in einem neuen Fenster, dem aktuellen Fenster oder einem anderen Fenster öffnen.

  • Sie können einen ToolTip wie unten gezeigt hinzufügen:

  • Der Link kann als Schaltfläche oder Bild dargestellt werden. Wählen Sie dazu im Feld Typ den Typ der Anzeige aus.

Standardmäßig sind Links mit einer Aktion vom Typ "URL" verknüpft, sodass eine URL-Zieladresse im URL-Feld eingegeben werden kann.

Sie können auch andere Aktionen für den Link definieren, sodass der Benutzer durch Anklicken des Links folgende Aktionen ausführen kann:

  • Die Seite aktualisieren

    Wählen Sie dazu im Dropdown-Fenster des Felds Aktion die Option Seite aktualisieren aus.

  • Die nächste/vorherige Seite anzeigen

    Wählen Sie dazu im Dropdown-Fenster des Felds Aktion die Option Nächste Seite oder Vorherige Seite aus.

    Sie können die Schaltflächen Weiter und/oder Zurück verbergen, wenn diese durch einen Link ersetzt werden sollen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

    Der Link ersetzt die standardmäßig verwendete Schaltfläche Weiter.

  • Eine weitere Seite anzeigen

    Mit der Option Transition aktivieren können Sie eine bestimmte Seite anzeigen, die mit der im Feld Transition ausgewählten ausgehenden Transition verknüpft ist.

    Standardmäßig hat eine Seite nur eine einzige ausgehende Transition. Um neue Transitionen zu erstellen, wählen Sie wie unten gezeigt die Seite und danach im Bereich Ausgehende Transitionen die Schaltfläche Hinzufügen aus:

    Im Diagramm sieht dies so aus:

    Hinweis

    Weitere Informationen zur Seitenreihenfolge in einem Webformular finden Sie unter Seitenreihenfolge eines Webformulars definieren.

  • Füllen Sie die Formularfelder vorab mit Daten aus dem Facebook-Profil aus.

    ACHTUNG

    Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie die Anwendung Social Marketing installiert haben. Um diese Option verwenden zu können, müssen Sie eine Facebook-Anwendung sowie ein externes Konto vom Typ Facebook Connect erstellen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

    Die Option Via Facebook vorausfüllen ermöglicht Ihnen das Einfügen einer Schaltfläche in ein Formular, um Felder mit Informationen aus dem Facebook-Profil vorauszufüllen.

    Wenn ein Benutzer die Schaltfläche Automatisch ausfüllen auswählt, öffnet sich das Facebook-Fenster mit einer Anfrage zur Genehmigung.

    Hinweis

    Sie können die Liste erweiterter Berechtigungen bei der Konfiguration des externen Kontos ändern. Wenn Sie keine erweiterten Berechtigungen eingeben, leitet Facebook automatisch die allgemeinen Profilinformationen weiter.
    Wenn Sie die Liste der erweiterten Berechtigungen und deren Syntax ansehen möchten, klicken Sie hier: https://developers.facebook.com/docs/reference/api/permissions/

    Wenn der Benutzer damit einverstanden ist, seine Informationen zu teilen, werden die Felder des Formulars vorausgefüllt.

Für dieses Anwendungsbeispiel wird eine Webanwendung erstellt, die die folgenden Elemente enthält:

  • Eine Seite mit dem Formular
  • Die Aktivität Speicherung
  • Die Aktivität Ende

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Schaltfläche zum Vorausfüllen hinzuzufügen:

  1. Erstellen Sie ein Formular.

  2. Gehen Sie auf die Ebene der Formularfelder und fügen Sie einen Link hinzu.

  3. Geben Sie den Titel ein und wählen Sie den Typ Schaltfläche aus.

  4. Gehen Sie zum Feld Aktion und wählen Sie Via Facebook vorausfüllen aus.

  5. Gehen Sie zum Feld Anwendung und wählen Sie das zuvor erstellte externe Konto vom Typ Facebook Connect aus. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

HTML-Inhalt personalisieren

Sie können den HTML-Inhalt einer Formularseite mit auf einer vorherigen Seite erfassten Daten personalisieren. So können Sie beispielsweise ein Webformular für eine Kfz-Versicherung erstellen, auf deren erster Seite Sie die Möglichkeit bieten, Kontaktinformationen und die Automarke einzugeben.

Mit Personalisierungsfeldern können Sie den Benutzernamen und die ausgewählte Marke nochmals auf der nächsten Seite einfügen. Die zu verwendende Syntax hängt vom Speichermodus der Informationen ab. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erfasste Informationen verwenden.

Hinweis

Aus Sicherheitsgründen wird der in die <%= Formel eingegebene Wert durch Escapezeichen ersetzt.

In unserem Beispiel werden der Vor- und Nachname des Empfängers in einem Feld der Datenbank gespeichert, während das Automodell in einer Variablen gespeichert wird. Die Syntax der personalisierten Nachricht auf Seite 2 sieht folgendermaßen aus:

<P>Welcome <%= ctx.recipient.@firstName %> <%= ctx.recipient.@lastName %>,</P>
<P>To start your customized study, please select your car <%=ctx.vars.marque%> and its year of purchase.</P>

Das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:

Textvariablen verwenden

Im Tab Text können Sie Variablenfelder erstellen, die in HTML zwischen den Zeichen <%= und %> mit der folgenden Syntax verwendet werden können: $(IDENTIFIER).

Verwenden Sie diese Methode zur einfachen Lokalisierung Ihrer Strings. Siehe Webformular übersetzen.

Sie können beispielsweise das Feld Kontakt erstellen. Damit haben Sie die Möglichkeit, den String „Datum des letzten Kontakts:“ im HTML-Inhalt anzuzeigen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Wählen Sie den Tab Text des HTML-Texts aus.

  2. Wählen Sie das Symbol Hinzufügen aus.

  3. Geben Sie in der Spalte Kennung den Namen der Variablen ein.

  4. Geben Sie in der Spalte Text den Standardwert ein.

  5. Geben Sie im HTML-Inhalt diese Textvariable mithilfe der Syntax <%= $(Contact) %> ein.

    ACHTUNG

    Wenn Sie diese Zeichen im HTML-Editor eingeben, werden die Felder < und > durch Escape-Zeichen ersetzt. In diesem Fall müssen Sie den Quellcode korrigieren, indem Sie im HTML-Texteditor auf das Symbol Quellcode anzeigen klicken.

  6. Öffnen Sie den Titel Vorschau des Formulars, um den in HTML eingegebenen Wert anzuzeigen:

In diesem Betriebsmodus können Sie den Text von Webformularen nur einmal definieren und Übersetzungen mithilfe des integrierten Übersetzungstools verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Webformular übersetzen.

Bilder einfügen

Um in Formulare Bilder einzufügen, müssen diese auf einem Server gespeichert werden, auf den von außen zugegriffen werden kann.

Select the Static elements > Image menu.

Wählen Sie die Quelle des Bildes aus, das eingefügt werden soll: Es kann in einer öffentlichen Ressourcen-Bibliothek oder auf einem externen, von außen zugreifbaren Server gespeichert sein.

Wenn das Bild aus einer Bibliothek stammt, wählen Sie es in der Dropdown-Liste des Felds aus. Wenn es in einer externen Datei gespeichert ist, geben Sie den Zugriffspfad ein. Der Titel wird angezeigt, wenn Sie den Cursor über das Bild bewegen (entspricht einem ALT-Feld in HTML) oder wenn das Bild nicht dargestellt wird.

Das Bild kann im mittleren Bereich des Editors angezeigt werden.

Auf dieser Seite