Über die Schemareferenz

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie Erweiterungsschemata konfigurieren, um das konzeptionelle Datenmodell der Adobe Campaign-Datenbank zu erweitern.

Ein besseres Verständnis der in Campaign integrierten Tabellen und ihrer Interaktion finden Sie im Campaign Classic-Datenmodell.

Die physische und logische Struktur der im Programm übertragenen Daten wird in XML beschrieben. Sie folgt einer Adobe Campaign-spezifischen Grammatik namens Schema.

Ein Schema ist ein mit einer Datenbanktabelle verknüpftes XML-Dokument. Es definiert die Datenstruktur und beschreibt die SQL-Definition der Tabelle:

  • Der Name der Tabelle
  • Felder
  • Indizes
  • Relationen zu anderen Tabellen

Außerdem wird die XML-Struktur zum Speichern von Daten beschrieben:

  • Elemente und Attribute
  • Hierarchie der Elemente
  • Element- und Attributtypen
  • Standardwerte
  • Titel, Beschreibungen und andere Eigenschaften.

Mit Schemata können Sie eine Entität in der Datenbank definieren. Es gibt ein Schema für jede Entität.

Die folgende Abbildung zeigt den Speicherort von Schemas im Adobe Campaign-Datensystem:

Syntax von Schemata

Das Stammelement des Schemas ist <srcschema>. Es enthält die Unterelemente <element> und <attribute>.

Das erste <element>-Unterelement fällt mit dem Stammelement der Entität zusammen.

<srcSchema name="recipient" namespace="cus">
  <element name="recipient">  
    <attribute name="lastName"/>
    <attribute name="email"/>
    <element name="location">
      <attribute name="city"/>
   </element>
  </element>
</srcSchema>
HINWEIS

Das Stammelement der Entität hat denselben Namen wie das Schema.

Die <element>-Tags definieren die Namen von Entitätselementen. <attribute>-Tags des Schemas definieren die Namen der Attribute in den <element>-Tags, mit denen sie verknüpft wurden.

Identifizierung eines Schemas

Ein Schema wird anhand seines Namens und seines Namespace identifiziert.

Mit einem Namespace können Sie eine Reihe von Schemas nach Interessensgebieten gruppieren. Beispielsweise wird der Namespace cus für die kundenspezifische Konfiguration (customers) verwendet.

Der Identifikationsschlüssel eines Schemas ist eine Zeichenfolge, die mithilfe des Namespace und des Namens (durch einen Doppelpunkt getrennt) erstellt wird. Beispiel: cus:recipient.

WICHTIG

Der Name des Namespace muss kurz sein und darf nur autorisierte Zeichen gemäß den XML-Benennungsregeln enthalten.

Kennungen dürfen nicht mit numerischen Zeichen beginnen.

Die folgenden Namespaces sind für Beschreibungen der Systementitäten reserviert, die für den Betrieb der Adobe Campaign-Anwendung erforderlich sind, und dürfen nicht verwendet werden: xtk, nl, nms, ncm, temp, ncl, crm<a1 3/>, xxl .

Auf dieser Seite