Einrichten eines Workflows für den wiederkehrenden Import

Für den regelmäßigen Import von Dateien derselben Struktur empfiehlt sich die Verwendung einer Workflow-Vorlage.

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie ein Workflow für den wiederholten Import von Profilen aus einer CRM-Lösung in der Adobe Campaign-Datenbank erstellt wird. Weiterführende Informationen zu jeder Aktivität finden Sie in diesem Abschnitt.

  1. Erstellen Sie eine neue Workflow-Vorlage unter Ressourcen > Vorlagen > Workflow-Vorlagen.

  2. Fügen Sie die folgenden Aktivitäten hinzu:

    • Laden (Datei): Definieren Sie die erwartete Struktur der Datei, die die zu importierenden Daten enthält.
    • Anreicherung: Stimmen Sie die importierten Daten mit den Daten in der Datenbank ab.
    • Aufspaltung: Erstellen Sie Filter, um Datensätze, die abgestimmt werden konnten, und jene, die nicht abgestimmt werden konnten, unterschiedlich zu verarbeiten.
    • Deduplizierung: Deduplizieren Sie die Daten aus der eingehenden Datei, bevor sie zur Datenbank hinzugefügt werden.
    • Daten-Update: Aktualisieren Sie die Datenbank mit den importierten Profilen.

  3. Konfigurieren Sie die Aktivität Laden (Datei):

    • Definieren Sie die Struktur, die die Importdatei aufweisen soll, indem Sie eine Beispieldatei hochladen. Diese sollte nur einige wenige Zeilen aufweisen, aber alle für den Import erforderlichen Spalten. Prüfen und bearbeiten Sie das Dateiformat, um sicherzustellen, dass jeder Spaltentyp richtig eingerichtet ist: Text, Datum, Integer usw. Beispiel:

      lastname;firstname;birthdate;email;crmID
      Smith;Hayden;23/05/1989;hayden.smith@mailtest.com;123456
      
    • Wählen Sie im Bereich Name der zu ladenden Datei die Option Lokal existierende Datei laden und lassen Sie das Feld leer. Jedes Mal, wenn ein neuer Workflow von dieser Vorlage erstellt wird, können Sie hier die gewünschte Datei spezifizieren, solange sie der definierten Struktur entspricht.

      Sie können alle beliebigen Optionen verwenden, müssen aber die Vorlage entsprechend ändern. Wenn Sie beispielsweise Wird durch die Transition angegeben auswählen, können Sie die Aktivität Dateiübertragung hinzufügen, bevor Sie die zu importierende Datei von einem FTP-/SFTP-Server abrufen. Mit einer S3- oder SFTP-Verbindung können Sie auch Segmentdaten mit der Adobe-Echtzeit-Kundendatenplattform in Adobe Campaign importieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in dieser Dokumentation.

  4. Konfigurieren Sie die Aktivität Anreicherung. Diese Aktivität hat in unserem Fall den Zweck, die eingehenden Daten zu identifizieren.

    • Wählen Sie im Tab Anreicherung die Option Daten hinzufügen und definieren Sie eine Verknüpfung zwischen den importierten Daten und der Zielgruppendimension der Empfänger. In unserem Beispiel wird diese Join-Bedingung mithilfe des benutzerdefinierten Feldes Kennung im CRM erstellt. Verwenden Sie das erforderliche Feld oder eine Kombination von Feldern, um eindeutige Datensätze zu identifizieren.
    • Lassen Sie im Tab Abstimmung die Option Dokument zur Zielgruppenbestimmung aufgrund der Arbeitsdaten identifizieren deaktiviert.

  5. Konfigurieren Sie die Aktivität Aufspaltung, um abgestimmte Empfänger in einer Transition abzurufen und Empfänger, die nicht abgestimmt werden konnten, aber genügend Daten enthalten, in einer anderen Transition abzurufen.

    Danach kann die Datenbank mit der Transition mit abgestimmten Empfängern aktualisiert werden. Mit der Transition mit unbekannten Empfängern können dann neue Empfängereinträge in der Datenbank erstellt werden, vorausgesetzt die Datei enthält ein Mindestmaß an Daten.

    Empfänger, die nicht abgestimmt werden können und nicht genügend Daten aufweisen, werden in einer komplementären ausgehenden Transition ausgewählt und können in einer separaten Datei exportiert oder einfach ignoriert werden.

    • Wählen Sie im Tab Allgemein der Aktivität die Option Nur zusätzliche Daten nutzen als Filterparameter und achten Sie darauf, dass für die Zielgruppendimension automatisch Anreicherung aktiviert wird.

      Aktivieren Sie die Option Komplement erzeugen, um sich die Datensätze anzeigen zu lassen, die nicht in die Datenbank eingefügt werden können. Bei Bedarf können Sie dann für die komplementären Daten zusätzliche Verarbeitungsschritte setzen: Dateiexport, Listen-Update etc.

    • Fügen Sie der ersten Teilmenge des Tabs Teilmengen eine Filterbedingung für die Eingangspopulation hinzu, um nur Datensätze auszuwählen, für die der Primärschlüssel der Empfänger nicht gleich 0 ist. Auf diese Weise werden in dieser Teilmenge Daten aus der Datei ausgewählt, die mit Empfängern aus der Datenbank abgestimmt sind.

    • Fügen Sie eine zweite Teilmenge hinzu, die nicht abgestimmte Datensätze enthält, die aber genügend Informationen für die Aufnahme in die Datenbank aufweisen. Beispiel: E-Mail-Adresse, Vor- und Nachname.

      Teilmengen werden in der Reihenfolge ihrer Erstellung verarbeitet. Bei der Verarbeitung dieser zweiten Teilmenge wurden deshalb alle in der Datenbank befindlichen Datensätze bereits in der ersten Teilmenge ausgewählt.

    • Alle nicht in den ersten beiden Teilmengen ausgewählten Datensätze werden im Komplement ausgewählt.

  6. Konfigurieren Sie die Aktivität Daten-Update, die auf die erste ausgehende Transition der zuvor konfigurierten Aufspaltung folgt.

    • Wählen Sie als Kampagnentyp die Option Aktualisieren aus, da die eingehende Transition nur bereits in der Datenbank vorhandene Empfänger enthält.

    • Wählen Sie im Bereich Datensatz-Identifizierung die Option Über Abstimmschlüssel aus und definieren Sie einen Schlüssel zwischen der Zielgruppendimension und der in der Anreicherung erstellten Verknüpfung. In unserem Beispiel wird das benutzerdefinierte Feld Kennung im CRM verwendet.

    • Geben Sie im Bereich Zu aktualisierende Felder an, welche Felder aus der Empfänger-Dimension mit dem Wert der entsprechenden Spalte in der Datei aktualisiert werden sollen. Wenn die Namen der Dateispalten mit den Namen der Dimensionsfelder der Empfänger übereinstimmen oder ihnen sehr ähnlich sind, können Sie die Felder mithilfe des Zauberstab-Symbols automatisch miteinander abstimmen.

  7. Konfigurieren Sie die Aktivität Deduplizierung, die auf die Transition nicht abgestimmter Empfänger folgt:

    • Wählen Sie Konfiguration bearbeiten aus und danach für die Zielgruppendimension das temporäre Schema, das von der Aktivität Anreicherung des Workflows erstellt wurde.

    • In diesem Beispiel wird das E-Mail-Feld zum Ermitteln eindeutiger Profile verwendet. Sie können aber auch jedes andere Feld verwenden, das ausgefüllt und Teil einer eindeutigen Kombination ist.

    • Wählen Sie im Bildschirm Deduplizierungsmethode die Option Erweiterte Parameter und aktivieren Sie die Option Automatischen Filter der Datensätze mit ID=0 deaktivieren, um zu gewährleisten, dass Datensätze mit einem Primärschlüssel gleich 0 (d. h. alle Datensätze dieser Transition) nicht ausgeschlossen werden.

  8. Konfigurieren Sie die Aktivität Daten-Update, die auf die zuvor konfigurierte Aktivität Deduplizierung folgt.

    • Wählen Sie als Kampagnentyp die Option Hinzufügen aus, da die eingehende Transition nur noch nicht in der Datenbank vorhandene Empfänger enthält.

    • Wählen Sie im Bereich Datensatz-Identifizierung die Option Über die Zielgruppendimension und dann die Dimension Empfänger aus.

    • Geben Sie im Bereich Zu aktualisierende Felder an, welche Felder aus der Empfänger-Dimension mit dem Wert der entsprechenden Spalte in der Datei aktualisiert werden sollen. Wenn die Namen der Dateispalten mit den Namen der Dimensionsfelder der Empfänger übereinstimmen oder ihnen sehr ähnlich sind, können Sie die Felder mithilfe des Zauberstab-Symbols automatisch miteinander abstimmen.

  9. Fügen Sie nach der dritten Transition der Aktivität Aufspaltung die Aktivität Extraktion (Datei) und eine Dateiübertragung hinzu, wenn Sie die noch nicht in die Datenbank übertragenen Daten verfolgen möchten. Konfigurieren Sie diese Aktivitäten, um die benötigte Spalte zu exportieren und die Datei auf einen FTP- oder SFTP-Server zu übertragen, wo Sie sie abrufen können.

  10. Fügen Sie eine Ende-Aktivität an und speichern Sie die Workflow-Vorlage.

Die Vorlage ist jetzt einsatzbereit und kann für jeden neuen Workflow verwendet werden. Dann muss nur noch die Datei spezifiziert werden, deren Daten in der Aktivität Laden (Datei) importiert werden sollen.

Auf dieser Seite

Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now
Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now