Blueprint: Aktivierung mit Online- und Offline-Daten

Verwenden Sie Offline-Attribute und -Ereignisse, wie Offline-Bestellungen, Transaktionen, CRM oder Treue-Daten gemeinsam mit Online-Verhaltensdaten für Online-Targeting und Personalisierung.

Aktivieren Sie Zielgruppen für bekannte, profilbasierte Ziele, wie E-Mail-Anbieter, Social Media und Werbeziele.

Die Blueprint zur Aktivierung mit Online- und Offline-Daten entspricht in etwa der Blueprint zur Zielgruppen- und Profilaktivierung mit Experience Cloud-Programmen. Zusätzliche Details finden Sie in der Blueprint zur Zielgruppen- und Profilaktivierung mit Experience Cloud-Programmen über Integrationen zwischen Experience Platform und Experience Cloud-Programmen.

Anwendungsfälle

  • Zielgruppen-Targeting für bekannte Zielgruppen in Social-Media- und Werbezielen.
  • Online-Personalisierung mit Online- und Offline-Attributen.
  • Aktivierung von Zielgruppen für bekannte Kanäle, wie E-Mail und SMS.

Programme

  • Adobe Experience Platform
  • Real-Time Customer Data Platform

Architektur

Aktivierung mit Online- und Offline-Daten mit Zielen

Referenzarchitektur für die Blueprint „Online-/Offline-Zielgruppenaktivierung“

Leitlinien

Beachten Sie die Leitlinien auf der Übersichtsseite zur Zielgruppen- und Profilaktivierung.

Implementierungsschritte

  1. Erstellen Sie Schemas für die zu erfassenden Daten.
  2. Erstellen Sie Datensätze für die zu erfassenden Daten.
  3. Konfigurieren Sie die korrekten Identitäten und Identitäts-Namespaces im Schema, um sicherzustellen, dass aufgenommene Daten zu einem einheitlichen Profil zusammengefügt werden können.
  4. Aktivieren Sie die Schemas und Datensätze für Profile.
  5. Aufnehmen der Daten in Experience Platform.
  6. Stellen Sie in Real-Time Customer Data Platform die Segmentfreigabe zwischen Experience Platform und Audience Manager für Zielgruppen bereit, die in Experience Platform für die Freigabe an Audience Manager definiert sind.
  7. Erstellen Sie Segmente in Experience Platform. Das System stellt automatisch fest, ob das Segment per Batch oder Streaming evaluiert wird.
  8. Konfigurieren Sie Ziele für die Freigabe von Profilattributen Zielgruppenzugehörigkeiten zu gewünschten Zielen.

Überlegungen bei der Implementierung

  • Die Freigabe von Profildaten an Ziele erfordert, dass der spezifische Identitätswert, der vom Ziel in der Ziel-Payload verwendet wird, mit eingeschlossen wird. Jede Identität, die für ein Ziel notwendig ist, muss in Platform aufgenommen und als eine Identität für das Echtzeit-Kundenprofil konfiguriert werden.

Zielgruppenfreigabe von Real-time Customer Data Platform an Audience Manager

  • Die Zielgruppenmitgliedschaft aus RT-CDP wird für Audience Manager per Streaming freigegeben, sobald die Segmentauswertung abgeschlossen ist. Sie wird unabhängig davon, ob die Segmentauswertung im Batch- oder Streaming-Modus erfolgte, in das Echtzeit-Kundenprofil geschrieben. Wenn das qualifizierte Profil die regionalen Routing-Informationen für zugehörige Profilgeräte enthält, wird die Zielgruppenzugehörigkeit von RTCDP auf dem zugehörigen Audience Manager Edge im Streaming-Modus qualifiziert. Wenn die Profile aus RTCDP keine regionalen Routing-Informationen enthalten, werden die Profilmitgliedschaften zur Batch-basierten Auswertung und Aktivierung an den Audience Manager-Hub gesendet. Profile, die für die Edge-Aktivierung infrage kommen, werden innerhalb von Minuten nach der Segmentqualifizierung durch RTCDP aktiviert. Profile, die nicht für die Edge-Aktivierung qualifiziert sind, qualifizieren sich für den Audience Manager-Hub, dabei dauert die Verarbeitung 12 bis 24 Stunden.

  • Regionale Routing-Informationen, auf denen die mit dem Profil zusammenhängenden Geräteinformationen von Audience Manager Edge gespeichert werden, können vom Analytics-Daten-Connector erfasst werden, wenn die Analytics-Daten für die Erfassung im Profil aktiviert sind, oder direkt vom Web SDK als separater Datensatz mit der Profildatensatzklasse, der dann für das Profil aktiviert werden muss.

  • In Aktivierungsszenarios, in denen Zielgruppen aus Experience Platform für Audience Manager freigegeben werden, werden die folgenden Identitäten automatisch freigegeben: IDFA, GAID, AdCloud, Google, ECID, EMAIL_LC_SHA256. Benutzerdefinierte Namespaces werden derzeit nicht freigegeben.

Die Zielgruppen aus Experience Platform können über Audience Manager-Ziele freigegeben werden, wenn die erforderlichen Zielidentitäten im Echtzeit-Kundenprofil enthalten sind oder wenn Identitäten im Echtzeit-Kundenprofil mit den erforderlichen Zielidentitäten verbunden werden können, die in Audience Manager verknüpft sind.

Verwandte Dokumentation

Verwandte Videos und Tutorials

Auf dieser Seite