Kanalübergreifende Konversion

Mit der Option Kanalübergreifende Konversion in den Audience Optimization-Berichten können Sie Offline-Konversionen bereitgestellten Onlineimpressionen oder -klicks zuordnen.

Die Cross Channel Conversion -Berichte kombinieren Ergebnisse aus der Google Campaign Manager -Plattform mit den Audience Manager -Konversionseigenschaften. Dadurch können Sie Offline-Konversionen mit Online-Impressionen oder -Klicks verknüpfen.

Sie können Cross Channel Conversion für die Berichte Segmentleistung und Optimale Häufigkeit verwenden.

Um die Cross Channel Conversion Berichte anzuzeigen, wählen Sie das Element AAM + Ad Server Name in der Dropdownliste Platform aus.

In der folgenden Tabelle sind wichtige Aspekte beim Einrichten von Cross Channel Conversion aufgeführt:

Hinweis Beschreibung

Mindestanzahl von Konversionseigenschaften

Mindestens eine Konversionseigenschaft muss einer Datenquelle zugewiesen werden, damit die Berichte zur kanalübergreifenden Konversion ausgeführt werden können. Weitere Informationen zu Eigenschaften finden Sie unter Grundlegende Informationen für Eigenschaften .

Attributionsfenster

Das Attributionsfenster von AAM + Google Campaign Manager beträgt 14 Tage, d. h. nur Konversionseigenschaften, die in den letzten zwei Wochen angezeigt wurden, werden berücksichtigt.

Letztkontakt-Methode

Das Kreativelement, das der Benutzer vor der Konvertierung zuletzt gesehen hat, ist das Kreativelement, das die Konvertierung erhalten hat.

Klicks versus Impressionen

Ein Klick hat bei der Entscheidung über die Attribution Vorrang vor einer Impression, wenn er zur selben Zeit erfolgt. Auf einer Seite, auf der mehrere Kreative angezeigt werden, wird beispielsweise die Konvertierung für die Seite vergeben, auf die geklickt wird.

Datenaktualität

Die Berichte werden immer für Daten berechnet, die am Vortag verfügbar waren.

Auf dieser Seite