Index der IDs in Audience Manager

Überblick

Audience Manager verwendet mehrere IDs, um die an sie gesendeten Daten zu identifizieren und zu verwalten. In diesem Artikel finden Sie eine vollständige Liste der Audience Manager-IDs sowie Beispiele für die Präfixe, mit denen Sie sie verwenden sollten.

ID-Präfix

Die meisten dieser IDs können zwar anhand ihrer eigenständigen Namen referenziert werden, die meisten sind jedoch für die Verwendung mit verschiedenen Präfixen vorgesehen, wenn Daten über DCS -Aufrufe übergeben werden. Einige dieser IDs werden von Audience Manager verwendet, ohne für Benutzer verfügbar zu sein, während andere auch in der Benutzeroberfläche sichtbar sind.

Informationen zu den in den folgenden Beispielen verwendeten Präfixen finden Sie unter Unterstützte Attribute für DCS-API-Aufrufe.

Audience Manager ID-Liste

ID Name und Beschreibung Nutzung und Beispiele Standort der Benutzeroberfläche
AAM UUID Adobe Audience Manager Unique User ID, auch bekannt als Device ID. Eine numerische, 38-stellige Geräte-ID, die Audience Manager jedem Gerät zuordnet, mit dem sie interagiert. Denken Sie an diese ID, wenn Sie in der Audience Manager -Benutzeroberfläche eine Erwähnung von Unique Users sehen. Audience Manager speichert diese ID als cookie in der Drittanbieterdomäne demdex.net. Bei DCS -Aufrufen wird uuid das Präfix d_ vorangestellt.
Beispiel: d_uuid = 07955261652886032950143702505894272138
Sie können traits nach Device ID filtern, wenn Sie Look-alike-Modelle und Segmente erstellen. Sie können die Ergebnisse auch nach Device ID filtern, wenn Sie Allgemeine Berichte für Eigenschaften und Trend-Berichte für Eigenschaften ausführen.
ImsOrgId Organization ID. Dies ist die ID, die ein Unternehmen erhält, wenn es sich für ein Experience Cloud-Konto anmeldet. 5DC5123F5245B1D20A490D46@AdobeOrg In der Audience Manager-Benutzeroberfläche nicht sichtbar. Um zu erfahren, wie Sie die Organization ID Ihres Unternehmens finden können, lesen Sie Organisations-ID.
PID Partner ID. PID ist die Kennung eines Unternehmens in Audience Manager. Audience Manager verknüpft ein imsOrgId mit einem PID. 1352 In der Audience Manager-Benutzeroberfläche nicht sichtbar.
ECID, MID Experience Cloud ID. Die Experience Cloud-ID (ECID, veraltete Abkürzungen MID oder MCID) wird mathematisch aus Ihrem Organization ID und dem Audience Manager Unique User ID abgeleitet. Solange diese IDs konstant bleiben, ist die Generierung des richtigen ECID für einen bestimmten Benutzer einfach ein mathematisches Problem. Mit demselben Organization ID und Audience Manager UUID erhalten Sie immer denselben ECID -Wert. Weitere Informationen zu ECID finden Sie in der Dokumentation zu Cookies und Experience Cloud-ID . mid = 08382830887934830189014177072406221371 In der Audience Manager-Benutzeroberfläche nicht sichtbar.
SID Trait ID. Trait ID identifiziert traits eindeutig in der Audience Manager-Umgebung. Bei DCS -Aufrufen wird SID das Präfix d_ vorangestellt.
Beispiel d_sid=289983.
Jedem trait wird ein Trait ID-Element zugewiesen, das in der Benutzeroberfläche auf der Seite Eigenschaften sichtbar ist.
SID Segment ID. Segment ID identifiziert segments eindeutig in der Audience Manager-Umgebung. Bei DCS -Aufrufen wird SID das Präfix d_ vorangestellt.
Beispiel d_sid=4798574.
Jedem segment wird ein Segment ID-Element zugewiesen, das in der Benutzeroberfläche auf der Seite Segmente angezeigt wird.
csegID Legacy Segment ID. Mit dieser ID werden Segmente in der Audience Manager-Umgebung eindeutig identifiziert. 741232 Jedem Segment wird ein Legacy Segment ID zugewiesen und in der Benutzeroberfläche auf der Seite Segmente angezeigt.
destID Destination ID. Destination ID identifiziert destinations eindeutig in der Audience Manager-Umgebung. Jedem destination in der Benutzeroberfläche wird eine ID zugewiesen. 2523 Jedem destination wird ein Destination ID-Element zugewiesen, das in der Benutzeroberfläche auf der Seite Ziele angezeigt wird.
DPID Data Source ID (auch als Data Provider ID bezeichnet). Data Source ID ist ein Namespace für IDs oder traits. Jedem data source (Datenanbieter) in der Benutzeroberfläche wird eine ID zugewiesen. Bei DCS -Aufrufen wird dpid das Präfix d_ vorangestellt.
Beispiel: d_dpid=39217.
Jedem data source wird ein Data Provider ID-Element zugewiesen, das in der Benutzeroberfläche auf der Seite Data Sources angezeigt wird.
DPUUID Data Provider Unique User ID, auch als CRM ID oder Cross-Device ID bezeichnet. Eine Drittanbieter-ID. Dies ist die ID, mit der Sie Endbenutzer in Ihrem eigenen CRM-System identifizieren. Sie können DPUUIDs mit Audience Manager UUIDs synchronisieren und DPUUIDs von Ihrem anderen Data Sources (DPIDs) im ID-Synchronisierungsprozess synchronisieren. Bei DCS -Aufrufen wird dpuuid das Präfix d_ vorangestellt.
Beispiel d_dpuuid=2132-3423vn-343fds-3432r.
Sie können traits nach Cross-Device ID filtern, wenn Sie Look-alike-Modelle und Segmente erstellen. Sie können die Ergebnisse auch nach Cross-Device ID filtern, wenn Sie Allgemeine Berichte für Eigenschaften und Trend-Berichte für Eigenschaften ausführen.
CRM ID Siehe DPUUID. Siehe DPUUID. Siehe DPUUID.
CID, CID_IC Customer ID, Customer ID Integration Code. Die Schlüsselwertpaare CID und CID_IC ersetzen DPID und DPUUID. Sie bieten dieselben Funktionen wie DPID und DPUUID, sind jedoch effizienter, da sie die Datenanbieter-ID und die Benutzer-ID (oder den Integrationscode) in einem einzelnen Schlüssel-Wert-Paar enthalten. Bei DCS -Aufrufen wird diesen IDs das Präfix d_ vorangestellt.
Beispiel: d_cid_ic=39217_myIntegrationCode.
Siehe DPID und DPUUID.
DAID Device Advertising ID. Eine ID, die für jedes Hardwaregerät eindeutig ist und für Werbezwecke verwendet wird. Wird normalerweise vom Hersteller des Geräts oder Betriebssystems des Geräts bereitgestellt. Siehe Globale Geräte-IDs.

Global Device IDs

Globale Geräte-IDs sind Geräte-Werbe-IDs, die für jedes Gerät eindeutig sind und vom Gerätehersteller oder vom Betriebssystem bereitgestellt werden. In der folgenden Tabelle werden diese IDs und ihr Format erläutert. Weitere Informationen zu globalen Geräte-IDs und deren Verwendung in Audience Manager finden Sie unter Globale Data Sources.

ID Global Data Source ID Name und Beschreibung Beispiel
IDFA 20915 Identifier for Advertisers IDs sind vom Gerätehersteller bereitgestellte Identifikatoren für Mobilgeräte. Diese IDs stellen Geräte dar, auf denen das Betriebssystem iOS ausgeführt wird. Das Format besteht ausschließlich aus 32 Hexadezimalziffern in Großbuchstaben, die in fünf Gruppen angezeigt werden und durch Bindestriche getrennt sind, im Format 8-4-4-4-12, mit einer Gesamtanzahl von 36 Zeichen.
Beispiel: AEBE52E7-03EE-455A-B3C4-E57283966239.
GAID 20914 Google Advertising IDs sind von Android-Geräteherstellern bereitgestellte Identifikatoren für Mobilgeräte. Diese IDs stellen Geräte dar, auf denen das Betriebssystem Android ausgeführt wird. Das Format besteht ausschließlich aus 32 Hexadezimalziffern in Kleinbuchstaben, die in fünf Gruppen angezeigt werden und durch Bindestriche getrennt sind, im Format 8-4-4-4-12, mit einer Gesamtanzahl von 36 Zeichen.
Beispiel: e4fe9bde-caa0-47b6-908d-ffba3fa184f2.
RIDA 121963 Roku IDs for Advertising stellen Roku Streaming-Geräte dar. Das Format besteht ausschließlich aus 32 Hexadezimalziffern in Kleinbuchstaben, die in fünf Gruppen angezeigt werden und durch Bindestriche getrennt sind, im Format 8-4-4-4-12, mit einer Gesamtanzahl von 36 Zeichen.
Beispiel: fcb2a29c-315a-5e6b-bcfd-d889ba19aada.
MAID 389146 Microsoft Advertising IDs sind Gerätekennungen, die von Windows 10 pro Gerät und Benutzer generiert werden. MAIDs werden als alphanumerische Zeichenfolgen formatiert.
TIFA 963906 Samsung Tizen IDs for Advertising sind Gerätekennungen, die von Samsung Smart-TVs bereitgestellt werden. Samsung TIFA IDs werden als alphanumerische Zeichenfolgen formatiert.
Amazon Fire TV Advertising ID 488258 Geräte-IDs, die Geräte darstellen, auf denen das Betriebssystem Fire OS ausgeführt wird. Das Format besteht ausschließlich aus 32 Hexadezimalziffern in Kleinbuchstaben, die in fünf Gruppen angezeigt werden und durch Bindestriche getrennt sind, im Format 8-4-4-4-12, mit einer Gesamtanzahl von 36 Zeichen.
Beispiel: df07c7dc-cea7-4a89-b328-810ff5acb15d

Auf dieser Seite