Dateikomprimierung für eingehende Datenübertragungsdateien

Sie können Datendateien beim Senden an Audience Manager komprimieren.

Audience Manager unterstützt die gzip-Komprimierung (.gz) für eingehende, asynchrone Datenübertragungen.

Audience Manager unterstützt auch unkomprimierte Dateien.

WICHTIG

Wir unterstützen keine Verschlüsselung von eingehenden Dateien, die mit gzip (.gz) komprimiert wurden.

Um eingehende Dateien zu verschlüsseln und zu komprimieren, verwenden Sie PGP-Verschlüsselung. PGP Die Verschlüsselung beinhaltet die Dateikomprimierung.

Amazon S3-Komprimierung

Für die Bereitstellung an Amazon S3 müssen Sie .gz oder unkomprimierte Dateien verwenden. Komprimierte Dateien müssen 1 GB oder kleiner sein. Wenn die Dateien größer sind, besprechen Sie den Datei- und Übertragungsprozess mit der Kundenunterstützung. Obwohl Audience Manager sehr große Dateien verarbeiten kann, gibt es Möglichkeiten, die Dateigröße zu reduzieren oder die Datenübertragung effizienter zu gestalten.

WICHTIG

Ihr FTP-Client muss den Binärmodus verwenden, um komprimierte oder verschlüsselte Dateien zu übertragen. Komprimierte oder verschlüsselte Dateien, die im Modus ASCII gesendet werden, beschädigen die Datenübertragungsdatei.

Best Practices

  • Dateien sollten .gzip komprimiert sein (und eine .gz Dateierweiterung haben).
  • Die maximale komprimierte Dateigröße für eine .gz komprimierte Datei beträgt 1 GB.
  • Die optimale Aufspaltungsgröße für die schnellste/früheste Verarbeitung Ihrer Dateien ist etwa 1 GB unkomprimiert oder 200-300 MB komprimiert.
  • Amazon S3 legt für hochgeladene Dateien eine eigene Dateigrößenbeschränkung von 5 GB fest.

Auf dieser Seite