Funktionsweise der Wiederholung

Bei der geräteübergreifenden Analyse werden zwei Daten in einer Virtual Report Suite weitergegeben:

  • Live-Stitching: die geräteübergreifende Analyse versucht, jeden Treffer beim Eintreten zu zuzuordnen. Netto-neue Geräte an die Report Suite, die sich noch nicht angemeldet haben, werden normalerweise nicht auf dieser Ebene verknüpft. Bereits erkannte Geräte werden sofort zugeordnet.
  • Wiederholung: Ungefähr einmal pro Woche „wiederholt“ die geräteübergreifende Analyse die Daten anhand der gelernten eindeutigen Kennungen. In dieser Phase werden neue Geräte in der Report Suite zugeordnet.

Beispieltabelle

Die folgenden Tabellen veranschaulichen, wie beide CDA-Methoden (Feldbasiertes Stitching und Gerätediagramm) die Anzahl der eindeutigen Personen berechnen:

Live-Stitching

Sobald ein Treffer erfasst wird, versucht die geräteübergreifende Analyse, ihn bekannten Geräten zuzuordnen. Betrachten wir das folgende Beispiel, in dem Bob zwei Geräte verwendet.

Daten, wie sie am Tag der Erfassung erscheinen:

Zeitstempel ECID eVar1 oder CustomerID Erläuterung des Treffers Metrik „Personen“ (kumulativ) mit Gerätediagramm Metrik „Personen“ (kumulativ) mit feldbasiertem Stitching
1 246 Bob auf seinem Desktop-Computer, nicht authentifiziert 1 (246) 1 (246)
2 246 Bob Bob meldet sich auf seinem Desktop an. 1 (246) 2 (246 und Bob)
3 3579 Bob auf seinem Mobilgerät, nicht authentifiziert 2 (246 und 3579) 3 (246, Bob und 3579)
4 3579 Bob Bob meldet sich auf einem Mobilgerät an 2 (246 und 3579) 3 (246, Bob und 3579)
5 246 Bob greift erneut auf Ihre Site auf dem Desktop zu, nicht authentifiziert 2 (246 und 3579) 3 (246, Bob und 3579)
6 246 Bob Bob meldet sich erneut auf seinem Desktop an 2 (246 und 3579) 3 (246, Bob und 3579)
7 3579 Bob ruft Ihre Site erneut auf einem Mobilgerät auf 2 (246 und 3579) 3 (246, Bob und 3579)
8 3579 Bob Bob meldet sich erneut auf einem Mobilgerät an 2 (246 und 3579) 3 (246, Bob und 3579)

Sowohl nicht authentifizierte als auch authentifizierte Treffer auf neuen Geräten werden (vorübergehend) als separate Personen gezählt.

  • Wenn Sie das Gerätediagramm verwenden, werden nicht authentifizierte Treffer auf erkannten Geräten live zugeordnet, sobald ein Cluster vom Gerätediagramm veröffentlicht wird. Die Veröffentlichung von Clustern dauert zwischen drei Stunden und zwei Wochen.

    Eine dritte kumulative Person wird ebenfalls hinzugefügt, wenn ein Cluster veröffentlicht wird. Diese dritte Person repräsentiert den Cluster selbst, zusätzlich zu den einzelnen Geräten. Diese dritte „Person“ bleibt bestehen, bis die Daten wiedergegeben werden.

    Die Zuordnung funktioniert geräteübergreifend erst nach der Veröffentlichung eines Clusters, und selbst dann wird erst ab diesem Zeitpunkt live zugeordnet. Im obigen Beispiel werden noch keine Treffer geräteübergreifend zugeordnet. Die geräteübergreifende Attribution bei vorhandenen Treffern funktioniert erst nach der Wiederholungszuordnung.

  • Wenn feldbasiertes Stitching verwendet wird, werden nicht authentifizierte Treffer auf erkannten Geräten von diesem Punkt an live zugeordnet.

    Die Attribution funktioniert, sobald die identifizierende benutzerdefinierte Variable mit einem Gerät verknüpft ist. Im obigen Beispiel werden alle Treffer mit Ausnahme der Treffer 1 und 3 live zugeordnet (sie verwenden alle die Kennung Bob). Die Attribution funktioniert bei Treffern 1 und 3 nach der Wiederholungszuordnung.

Wiederholungszuordnung

Ungefähr einmal pro Woche berechnet die geräteübergreifende Analyse historische Daten basierend auf Geräten, die sie jetzt erkennt, neu. Wenn ein Gerät Daten anfänglich sendet, ohne authentifiziert zu sein, und sich dann anmeldet, verknüpft die geräteübergreifende Analyse diese nicht authentifizierten Treffer mit der richtigen Person. Die folgende Tabelle stellt dieselben Daten wie oben dar, zeigt jedoch unterschiedliche Zahlen basierend auf der Wiederholung der Daten.

Dieselben Daten nach der Wiederholung:

Zeitstempel ECID eVar1 oder CustomerID Erläuterung des Treffers Metrik „Personen“ (kumulativ) mit Gerätediagramm Metrik „Personen“ (kumulativ) mit feldbasiertem Stitching
1 246 Bob auf seinem Desktop-Computer, nicht authentifiziert 1 (Cluster1) 1 (Bob)
2 246 Bob Bob meldet sich auf seinem Desktop an. 1 (Cluster1) 1 (Bob)
3 3579 Bob auf seinem Mobilgerät, nicht authentifiziert 1 (Cluster1) 1 (Bob)
4 3579 Bob Bob meldet sich auf einem Mobilgerät an 1 (Cluster1) 1 (Bob)
5 246 Bob greift erneut auf Ihre Site auf dem Desktop zu, nicht authentifiziert 1 (Cluster1) 1 (Bob)
6 246 Bob Bob meldet sich erneut auf seinem Desktop an 1 (Cluster1) 1 (Bob)
7 3579 Bob ruft Ihre Site erneut auf einem Mobilgerät auf 1 (Cluster1) 1 (Bob)
8 3579 Bob Bob meldet sich erneut auf einem Mobilgerät an 1 (Cluster1) 1 (Bob)

Zusammenfassung

  • Wenn Sie ein Gerätediagramm verwenden, werden die Daten bei der Veröffentlichung eines Clusters zugeordnet (normalerweise 3 Stunden bis 2 Wochen).
  • Bei Verwendung von feldbasiertem Stitching werden Daten, die weniger als eine Woche alt sind, sofort bekannten Geräten zugeordnet, neue oder nicht erkannte Geräte werden jedoch nicht sofort zugeordnet.
  • Die Daten werden einmal pro Woche wiederholt und historische Daten in der Virtual Report Suite auf der Grundlage der Geräte geändert, deren Identifizierung gelernt wurde.

Auf dieser Seite