Übersicht über Verarbeitungsregeln

Verarbeitungsregeln erleichtern die Datenerfassung und ermöglichen die Verwaltung der Inhalte, die an die Berichterstellung gesendet wurden. Verarbeitungsregeln vereinfachen die Interaktion mit IT-Gruppen und Web-Entwicklern, da sie eine Schnittstelle für folgende Aufgaben bereitstellen:

  • Festlegen eines Ereignisses auf der Seite mit der Produktübersicht
  • Auffüllen von Kampagnen mit einem Abfragezeichenfolgenparameter
  • Verketten von Kategorien und Seitennamen in einer Prop zur leichteren Berichterstellung
  • Anzeigen von Pfaden durch das Kopieren von eVars in Props
  • Korrigieren von Fehlschreibungen bei Sitebereichen
  • Extrahieren von Suchbegriffen oder Kampagnen-IDs aus der Abfragezeichenfolge in eine eVar

Berechtigungen für Verarbeitungsregeln

Administratoren sind standardmäßig dazu berechtigt, Verarbeitungsregeln zu verwenden. Administratoren können diese Rechte über die Admin Tools-Benutzeroberfläche auch Benutzern ohne Administratorstatus gewähren. Eine Anleitung finden Sie unter []

WICHTIG

Da die Verarbeitungsregeln dauerhafte Auswirkungen auf die Analytics-Daten haben, empfiehlt Adobe dringend, dass für Verarbeitungsregeln zuständige Administratoren eine Schulung für Adobe Analytics erhalten, damit sie mit sämtlichen Datenquellen für Ihre Report Suites (Standard-Websites, mobile Websites, Mobile Apps, Data Insertion API usw.) vertraut sind. Kenntnisse der Kontextdatenvariablen sowie der Standardvariablen, die in verschiedenen Plattformen enthalten sind, tragen dazu bei, ein versehentliches Löschen oder Ändern von Daten zu vermeiden.

Vereinfachung der Datenerfassung durch Kontextdaten

Kontextdatenvariablen sind ein Variablentyp, der nur für Verarbeitungsregeln zur Verfügung steht. Für die Verwendung von Kontextdatenvariablen werden Schlüssel-Wert-Datenpaare durch unsere Implementierung eingereicht, und es werden Verarbeitungsregeln angewendet, um diese Werte in Standard-Analytics-Variablen zu erfassen. So müssen Programmierer nicht immer genau wissen, welche Prop und/oder eVar welchen Wert enthalten muss.

s.contextData['author'] = "Robert Munch";
s.contextData['section'] = "Books";
s.contextData['genre'] = "Youth";

Sobald sie in einem Code verfügbar sind, können Sie Verarbeitungsregeln festlegen, um Variablen Werte zuzuweisen. Beispiel:

  1. Zuordnung von author nach eVar2
  2. Zuordnung von section nach prop1 und eVar3
  3. Wenn author und section vorhanden sind, legen Sie event5 fest

Weitere Informationen finden Sie unter contextData im Implementierungshandbuch.

Verwenden von Verarbeitungsregeln zum Transformieren von Trefferdaten und zum Auslösen von Ereignissen

Mit Verarbeitungsregeln können eingehende Werte überwacht werden. Dabei werden gängige Schreibfehler korrigiert und Ereignisse auf Basis der Berichtsdaten festgelegt. Props können in eVars kopiert werden, Werte lassen sich zu Berichtzwecken miteinander verketten, und Ereignisse können festgelegt werden.

Verwenden von Kontextdatenvariablen in Berichten

Nachdem in Ihrer Implementierung Kontextdatenvariablen definiert sind, müssen diese in Variablen wie eVars kopiert werden, damit sie in Berichten verwendet werden können.

Siehe Kontextdatenvariable in eine eVar kopieren und Ereignis mit einer Kontextdatenvariablen festlegen für weitere Informationen.

Auf dieser Seite