AAID, ECID, AACUSTOMID und der Analytics-Quell-Connector

Adobe Analytics-Daten enthalten mehrere Identitätsfelder. Drei wichtige Identitätsfelder werden vom Analytics-Quell-Connector besonders behandelt: AAID, ECID, AACUSTOMID.

AAID

Die Adobe Analytics-ID (AAID) ist die primäre Gerätekennung in Adobe Analytics und ist garantiert bei jedem Ereignis vorhanden, das über den Analytics-Quell-Connector weitergeleitet wird. AAID wird manchmal als „veraltete Analytics-ID“ oder s_vi Cookie-ID bezeichnet. Eine AAID wird jedoch auch dann erstellt, wenn das s_vi-Cookie gar nicht vorhanden ist. AAID wird durch die Spalten post_visid_high/post_visid_low in Adobe Analytics-Daten-Feeds dargestellt.

Im Analytics-Quell-Connector wird AAID in HEX(post_visid_high) + "-" + HEX(post_visid_low) umgewandelt. Das Feld „AAID“ für ein bestimmtes Ereignis enthält eine einzelne Identität, die einen von mehreren verschiedenen Typen besitzen kann, wie unter Reihenfolge der Vorgänge für Analytics-IDs beschrieben. (Innerhalb einer gesamten Report Suite kann AAID eine Mischung aus Typen über Ereignisse hinweg enthalten. Der Typ für jeden Treffer wird in der Spalte post_visid_type in den Analytics-Daten-Feeds angezeigt.) Siehe auch die Datenspaltenreferenz.

ECID

ECID (Experience Cloud-ID), manchmal auch als MCID (Marketing Cloud-ID) bezeichnet, ist ein separates Gerätekennungsfeld, das in Adobe Analytics ausgefüllt wird, wenn Analytics mithilfe des Identity Service von Experience Cloud implementiert wird. ECID wird in den Adobe Analytics-Daten-Feeds durch die Spalte mcvisid dargestellt.

Wenn eine ECID für ein Ereignis vorhanden ist, kann AAID auf ECID basieren, je nachdem, ob die Analytics-Variable Nachfrist konfiguriert ist oder nicht. Siehe auch Anforderungen an die Analytics- und Experience Cloud-ID.

AACUSTOMID

AACUSTOMID ist ein separates Kennungsfeld, das in Adobe Analytics auf der Grundlage der Verwendung der Variable s.VisitorID in der Analytics-Implementierung ausgefüllt wird. AACUSTOMID wird in Adobe Analytics-Daten-Feeds durch die Spalte cust_visid dargestellt. Wenn AACUSTOMID vorhanden ist, basiert AAID auf AACUSTOMID. (AACUSTOMID überträgt alle anderen Kennungen, wie durch die Reihenfolge der oben genannten Vorgänge definiert.)

Behandlung dieser Identitäten durch den Analytics-Quell-Connector

Der Analytics-Quell-Connector übergibt diese Identitäten in XDM-Form an Adobe Experience Platform als:

  • endUserIDs._experience.aaid.id
  • endUserIDs._experience.mcid.id
  • endUserIDs._experience.aacustomid.id

Diese Felder sind nicht als Identitäten markiert. Stattdessen werden dieselben Identitäten als Schlüssel-Wert-Paare wie folgt in die identityMap von XDM kopiert:

  • { “key”: “AAID”, “value”: [ { “id”: “<identity>”, “primary”: <true or false> } ] }
  • { “key”: “ECID”, “value”: [ { “id”: “<identity>”, “primary”: <true or false> } ] }
  • { “key”: “AACUSTOMID”, “value”: [ { “id”: “<identity>”, “primary”: false } ] }

Die Elemente in Klammern

Innerhalb der identityMap:

  • Wenn ECID vorhanden ist, wird sie als primäre Identität für das Ereignis markiert. Beachten Sie, dass in diesem Fall AAID gemäß der obigen Diskussion auf ECID basieren kann.
    Andernfalls wird AAID als primäre Identität für das Ereignis markiert.
  • AACUSTOMID wird nie als primäre ID für das Ereignis markiert. Wenn jedoch AACUSTOMID vorhanden ist, basiert AAID gemäß der obigen Diskussion auf AACUSTOMID.

CJA und primäre ID

Für CJA ist die Definition der primären ID nur dann wichtig, wenn Sie die primäre ID als Personen-ID verwenden. Dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich. Sie können auch eine andere Identitätsspalte als Personen-ID auswählen.

Auf dieser Seite