Umstieg von Adobe Analytics auf Customer Journey Analytics

Wenn sich Ihr Unternehmen entschließt, Customer Journey Analytics zu verwenden, sollten Sie sich mit diesen Schritten vertraut machen, um Ihre Daten vorzubereiten, und über die wichtigen Unterschiede zwischen den beiden Technologien Bescheid wissen. Dieser Artikel richtet sich an Administratoren.

Vorbereiten Ihrer Daten

Die Vorbereitung Ihrer Adobe Analytics-Daten auf einen nahtlosen Wechsel zu Customer Journey Analytics ist für die Datenintegrität und die Konsistenz der Berichte von entscheidender Bedeutung.

1. Identitäten erfassen

Die vielleicht wichtigste Komponente beim Verständnis einer Customer Journey ist, zu wissen, wer bei jedem Schritt der Kunde ist. Customer Journey Analytics verfügt über eine Kennung auf allen Kanälen und für alle entsprechenden Daten, die es ermöglicht, mehrere Quellen in CJA zusammenzufügen.
Beispiele für Identitäten sind Kunden-ID, Konto-ID oder E-Mail-ID. Für jede ID gilt Folgendes unabhängig von der Identität (es kann auch mehrere Identitäten geben):

  • Die ID ist vorhanden oder kann zu allen Datenquellen hinzugefügt werden, die Sie in CJA integrieren möchten
  • Die ID wird in jeder Datenzeile angegeben
  • Die ID enthält keine persönlich identifizierbare Informationen. Wenden Sie Hashing auf alle sensiblen Elemente an.
  • Die ID verwendet dasselbe Format für alle Quellen (gleiche Länge, gleiche Hashing-Methode usw.)

In Datensätzen wie Adobe Analytics ist möglicherweise nicht in jeder Datenzeile eine Identität vorhanden, aber eine sekundäre Identität schon. In diesem Fall kann Cross-Channel Analytics (früher als „feldbasierte Zuordnung“ bezeichnet) verwendet werden, um die Lücke zwischen Zeilen zu schließen, wenn ein Kunde nur durch seine ECID identifiziert wird und wenn eine Identität erfasst wird (z. B. bei der Authentifizierung eines Kunden). Weitere Informationen

2. Variablen anpassen

Die einfachste Methode, Adobe Analytics-Daten in Customer Journey Analytics-Daten umzuwandeln, besteht darin, eine globale Report Suite mithilfe des Adobe Analytics-Quell-Connectors in Experience Platform aufzunehmen. Dieser Connector ordnet Ihre Adobe Analytics-Variablen direkt einem XDM-Schema und -Datensatz in Experience Platform zu, die wiederum einfach mit Customer Journey Analytics verbunden werden können.

Eine vollständige globale Report Suite ist nicht in jedem Fall für eine Implementierung möglich. Wenn Sie planen, mehrere Report Suites in Customer Journey Analytics zu integrieren, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Planen Sie im Voraus, damit Sie die Variablen in diesen Report Suites in Einklang bringen können. Beispielsweise kann eVar1 in Report Suite 1 auf Seite verweisen. In Report Suite 2 kann eVar1 auf Interne Kampagne verweisen. Wenn diese Variablen in Customer Journey Analytics importiert werden, werden sie in einer gemeinsamen eVar1-Dimension vermischt, was zu möglicherweise verwirrenden und ungenauen Berichten führt.

  • Verwenden Sie die Datenvorbereitung Funktion zum Zuordnen von Variablen. Es ist zwar einfacher, wenn alle Report Suites denselben Variablenaufbau verwenden, dies ist aber nicht erforderlich, wenn Sie die neue Data Prep-Funktion von Experience Platform verwenden. Damit können Sie eine Variable anhand ihres zugeordneten Werts referenzieren, der sich auf der Ebene des Datenstroms (oder der Eigenschaft) befindet.

Wenn Sie den Wechsel zu einer globalen Report Suite aufgrund von Problemen mit Eindeutige Werte überschritten oder Geringer Traffic vermieden haben, beachten Sie, dass es in CJA keine Kardinalitätsbeschränkungen für eine Dimension gibt. Dadurch können alle eindeutigen Werte angezeigt und gezählt werden.

Im Folgenden finden Sie ein Anwendungsbeispiel für das Kombinieren von Report Suites mit verschiedenen Schemata.

3. Marketing-Kanäle (erneut) konfigurieren

Herkömmliche Einstellungen für Marketing-Kanäle in Adobe Analytics funktionieren in CJA nicht auf die gleiche Weise. Dies hat zwei Gründe:

  • Die Verarbeitungsstufe für die in Adobe Experience Platform aufgenommenen Adobe Analytics-Daten

  • Der Berichtscharakter von Customer Journey Analytics

Adobe hat aktualisierte Best Practices für die Implementierung von Marketing-Kanälen veröffentlicht. Diese aktualisierten Empfehlungen helfen Ihnen dabei, die bereits in Adobe Analytics vorhandenen Funktionen mit Attribution IQ optimal zu nutzen. Diese werden Ihnen auch bei der Umstellung auf Customer Journey Analytics helfen.

4. Entscheidung zwischen Analytics-Quell-Connector und Experience Platform SDKs

Adobe Analytics-Kunden können mit dem Analytics Source Connector einfach ihre Report Suites in Adobe Experience Platform und Customer Journey Analytics nutzen. Informationen zur Verwendung des Analytics Source Connectors finden Sie unter Erstellen einer Adobe Analytics-Quellverbindung in der Benutzeroberfläche.

Im Zuge der Weiterentwicklung der Experience Edge-Datenerfassung werden Sie wahrscheinlich entweder auf das Adobe Experience Platform Web SDK oder das Adobe Experience Platform Mobile SDK mit dem Adobe Experience Platform Edge Network migrieren. Während eine typische Implementierung der SDKs Daten an Adobe Analytics sendet, gibt es eine neue Möglichkeit, Daten direkt an Adobe Experience Platform zu senden. Diese Daten können dann in Customer Journey Analytics aufgenommen werden, während gleichzeitig die an Adobe Analytics gesendeten Daten beibehalten werden.

Diese Methode erweitert die Möglichkeiten für die Datenerfassung deutlich: Die Anzahl der Felder ist nicht mehr beschränkt und es besteht keine Notwendigkeit mehr, Datenelemente Props, eVars und Ereignissen wie in Analytics zuzuordnen. Sie können unbegrenzte Schemaelemente verschiedener Typen verwenden und sie mithilfe von CJA-Datenansichten auf verschiedene Weise darstellen. Die Geschwindigkeit der Datenverfügbarkeit steigt, wenn die Daten direkt an Adobe Experience Platform gesendet werden, da die Zeit für die Datenverarbeitung über Adobe Analytics entfällt.

Vorteile der Verwendung von Experience Platform-SDKs:

  • Flexibles Schema zur Definition von erforderlichen Feldern
  • Nicht von der Adobe Analytics-Nomenklatur abhängig (Prop, eVar, Ereignis usw.)
  • Keine Längenbeschränkung (100 Zeichen für Props)
  • Schnellere Datenverfügbarkeit in Adobe Experience Platform zur Stromversorgung Anwendungsfälle für die Echtzeit-Personalisierung
  • Erstanbieter-Geräte-IDs zur besseren Genauigkeit der Besucheridentifizierung

Nachteile der Verwendung von Experience Platform-SDKs

Die folgenden Adobe Analytics-Funktionen oder -Komponenten werden nicht unterstützt:

  • Marketing-Kanäle
  • Bot-Filterung
  • Geo-, Domain-, Gerätesuche
  • Analytics for Target (A4T)

Einige wichtige Unterschiede

Machen Sie sich vertraut mit der Verarbeitung zur Berichtslaufzeit

Das Reporting in Adobe Analytics beruht auf einer erheblichen Datenvorverarbeitung, um Ergebnisse zu generieren, wie die Persistenz in eVars. Im Gegensatz dazu führt Customer Journey Analytics (CJA) diese Berechnungen zur Berichtslaufzeit aus.

Berichtszeitverarbeitung eröffnet die Möglichkeit, rückwirkende Einstellungen anzuwenden und mehrere Versionen der Variablenpersistenz zu erstellen, ohne die Art der Erfassung der zugrunde liegenden Daten ändern zu müssen.

Diese Änderung führt zu gewissen Unterschieden in der Verwendung von Daten zur Berichtserstellung, insbesondere bei Variablen, die länger gültig sind. Sie können beurteilen, wie sich die Verarbeitung zur Berichtslaufzeit auf Ihr Reporting auswirken kann, indem Sie eine Virtual Report Suite verwenden.

Identifizieren Sie wichtige Segmente und berechnete Metriken

Adobe Analytics-Segmente (in CJA als Filter bezeichnet) und berechnete Metriken sind nicht mit Customer Journey Analytics kompatibel. In vielen Fällen können diese Komponenten in CJA mithilfe der neuen Schemata und verfügbaren Daten neu erstellt werden.

Um den Wechsel zwischen den Systemen für Benutzer so reibungslos wie möglich zu gestalten, führen Sie folgende Maßnahmen aus:

  1. Identifizieren Sie die wichtigsten dieser Komponenten

  2. Dokumentieren Sie ihre Definitionen

  3. Ermitteln Sie, welche Felder in den Daten erforderlich sind, um sie in CJA als Filter und Berechnete Metriken zu replizieren.

Hier sind einige Videos, die Ihnen dabei helfen:

Weitere Überlegungen

  • Durch die CJA-Datenansichten haben Sie bei der Definition von Metriken und Dimensionen in Customer Journey Analytics deutlich mehr Flexibilität. Sie können beispielsweise den Wert einer Dimension als Definition einer Metrik verwenden. Weitere Informationen

  • Wenn Sie einen benutzerdefinierten Kalender in Adobe Analytics definiert haben, verfügen Sie in CJA über ähnliche benutzerdefinierte Kalenderfunktionen. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Kalender korrekt definiert ist.

  • In Customer Journey Analytics können Sie eine benutzerdefinierte maximale Wartezeit für Besuche/Sitzungen definieren sowie eine Metrik festlegen, durch die eine neue Sitzung gestartet wird. Sie können Datenansichten mit verschiedenen Sitzungsdefinitionen erstellen, um Einblicke zu erhalten, die weit darüber hinausgehen, was in Adobe Analytics möglich war. Diese Funktion kann besonders für Datensätze im Mobile-Bereich von Nutzen sein.

  • Erwägen Sie die Bereitstellung eines Datenwörterbuchs für Ihre Benutzer – oder erweitern Sie das SDR, um den Experience Platform-Feldnamen für Schemaelemente einzuschließen.

Nächste Schritte

Wenn Sie nach dem Wechsel zu CJA Datendiskrepanzen feststellen, können Sie Ihre ursprünglichen Adobe Analytics-Daten mit den Adobe Analytics-Daten vergleichen, die sich jetzt in Customer Journey Analytics befinden. Weitere Informationen

Auf dieser Seite