Adobe Advertising Cloud-Anzeigenanforderungsrichtlinie

Zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2021

Für Adobe Advertising Cloud DSP und Adobe Advertising Cloud Search

Diese Richtlinie zu Anzeigenanforderungen ("Richtlinie") legt die Anforderungen für Anzeigen fest, die über On-Demand-Dienste von Adobe für Advertising Cloud ("Dienste") verteilt werden. Diese Richtlinie wird durch einen Verweis in den Vertrag zwischen der Adobe und dem Kunden ("Sie") aufgenommen, der die On-Demand-Dienste nutzt. In dieser Richtlinie verwendete großgeschriebene Begriffe, die hier nicht definiert sind, haben die in der Vereinbarung festgelegte Bedeutung.

Adobe behält sich das Recht vor, allein zu entscheiden, ob eine Anzeige oder die Website(s), auf die die Anzeige umgeleitet oder verlinkt, gegen die Bestimmungen dieser Richtlinie verstößt. In diesem Fall kann die Adobe diese Anzeige ablehnen und/oder den Zugriff auf die Services auf dieser Grundlage beenden oder aussetzen.

Zusätzlich zu den nachfolgend und in der Vereinbarung dargelegten Anforderungen müssen Sie die Anforderungen erfüllen, die von den einzelnen Medienquellen, auf denen Sie Ihre Anzeigen platzieren, sowie von den Anforderungen einer angebotsseitigen Plattform (Supply Side Platform, SSP) oder einer anderen Plattform für die Bereitstellung Ihrer Anzeigen gestellt werden. Es liegt in Ihrer Verantwortung, die Richtlinien der Herausgeber und Plattformen zu verstehen und einzuhalten, über die Sie Anzeigen bereitstellen.

Anforderungen an Anzeigeninhalte

Kreative Anforderungen

Alle Anzeigen, die von Ihnen über die On-Demand-Dienste übertragen, gespeichert, angezeigt, verteilt oder anderweitig zur Verfügung gestellt werden, müssen mit den in den Adobe Advertising Cloud-Anzeigenspezifikationen enthaltenen Werbespezifikationen übereinstimmen, die von Zeit zu Adobe geändert werden können.

Verbotene Anzeigen

Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Anzeigen und die Websites, auf die eine Anzeige verlinkt oder umgeleitet wird, Folgendes nicht enthalten oder bewerben:

  • Ungültiger Inhalt. Anzeigen dürfen keine illegalen Inhalte enthalten oder illegale Aktivitäten, Produkte oder Dienstleistungen fördern, fördern oder erleichtern. Dazu gehören, aber nicht beschränkt auf, Inhalte, Produkte, Aktivitäten oder Dienstleistungen, bei denen illegale Drogen oder Drogenparaphern verwendet werden (ob auf nationaler oder föderaler Ebene illegal) oder gegen Wertpapiergesetze verstoßen. Für die Zwecke dieser Richtlinie sind Werbeanzeigen zu Inhalten, Produkten, Tätigkeiten oder Dienstleistungen, die sich auf Marihuana oder Hanf oder Derivate dieser Stoffe wie Cannabidiol (CBD) beziehen, mit folgenden einzigen Ausnahmen verboten: (1) aus Hanf gewonnene CBD-Erzeugnisse (jedoch keine anderen CBD- oder THC-Erzeugnisse) in den USA; und (2) Cannabis-Erzeugnisse in den zugelassenen kanadischen Provinzen, die beide a) zuvor in den jeweiligen Adobe Rider eingestiegen sind, b) die Erfüllung der Sorgfaltspflichten gegenüber der Adobe und c) die von den Medienanbietern und den geltenden Rechtsvorschriften gestattet sind. "zugelassene kanadische Provinzen": die Provinzen Alberta, British Columbia, Manitoba, New Brunswick, Neufundland und Labrador, Nova Scotia, Ontario, Prinz-Edward-Insel und Saskatchewan.

  • Verletzung der Rechte oder Verträge eines anderen. Werbeanzeigen dürfen die Rechte oder den Vertrag einer anderen Person nicht verletzen oder verletzen oder Produkte oder Dienstleistungen bewerben, die diese Tätigkeiten ausüben. Dazu gehören die Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums und Verletzungen der Privatsphäre, der Werbung oder anderer persönlicher oder proprietärer Rechte, einschließlich der Förderung von Diensten zur Dateiweitergabe, die hauptsächlich zur Verletzung von Urheberrechten verwendet werden.

  • Gewalt oder gefährliche Aktivitäten. Anzeigen dürfen keine gewalttätigen oder gefährlichen Tätigkeiten oder Materialien fördern oder darstellen, einschließlich schockierender, sensationeller, lächerlicher oder obszöner Inhalte, die physische Verletzungen, Schäden oder Missbrauch, Waffen (einschließlich Waffentransfer oder -zubehör), Munition, Feuerwerkskörper oder andere explosive Materialien fördern oder darstellen.

  • Falsche oder irreführende Anzeigen. Anzeigen dürfen keine Inhalte enthalten, die falsch, irreführend oder irreführend sind. Dazu gehören Anzeigen, die unrealistische Erwartungen für Benutzer festlegen, das Ausblenden des tatsächlichen Ziels, an das Benutzer weitergeleitet werden, nachdem sie auf eine Anzeige geklickt haben, Umleiten oder Verknüpfen zu einer Site, die sich als anderer Dienst falsch darstellt, das Nachahmen von Systemwarnungen oder -warnungen (z. B. von einem Betriebssystem oder einer Mobile App) oder das Versehen eines anderen Produkts oder einer anderen Anwendung. Alle Angebote "kostenloser"oder "diskontierter"Produkte oder Dienstleistungen müssen klare und genaue Angaben zu den Vertragsbedingungen oder sonstigen Anforderungen enthalten, die zur Geltendmachung dieser Angebote mit den gesetzlichen Anforderungen vereinbar sind. Alle geltend gemachten Angaben müssen korrekt und wahrheitsgemäß sein.

  • Schädliche Werbeanzeigen. Anzeigen dürfen keine Viren, Spyware, Malware oder Links zu Websites enthalten, die solche Software oder Produkte enthalten. Dies umfasst die Förderung von Hacking-Software, betrügerischen Diensten und anderen Angeboten, die für nicht autorisierte Aktionen entwickelt wurden. Darüber hinaus dürfen Anzeigen keine Inhalte enthalten, die belästigend, bedrohend, abwertend, diffamierend, diskriminierend, beleidigend oder anderweitig anstößend sind.

  • gefälschte oder gefälschte Produkte. Anzeigen dürfen keine gefälschten oder gefälschten Produkte, einschließlich gefälschter Dokumente, wie Pässe oder amtliche Papiere, fördern oder darstellen.

  • Sexuell ansprechende Inhalte. Anzeigen dürfen keine Inhalte enthalten, die sexuell ansprechende Inhalte enthalten oder fördern, einschließlich Nacktheit, Pornografie, Erwachsenendienste oder Unterhaltung, oder sinnvolle oder explizite Darstellungen oder Sprache.

  • Online-Apotheken. Anzeigen dürfen keine Apotheken bewerben, die verschreibungspflichtige oder außerbörsliche Medikamente online zum Kauf anbieten.

  • Gesundheitswesen. Anzeigen dürfen keine Angaben zu nicht staatlich zugelassenen Produkten oder Dienstleistungen enthalten, die so vermarktet werden, dass (direkt oder implizit) darauf hingewiesen wird, dass sie zur Prävention, Behandlung oder Heilung von Krankheiten oder Beschwerden wirksam sind. Anzeigen dürfen keine direkten generischen Tests an Verbraucher bewerben, es sei denn, sie wurden von der Regierung genehmigt oder zugelassen oder in klinischen Studien eingestellt.

  • Tabak. Die Werbung darf den Verkauf oder die Verwendung von Tabakerzeugnissen oder anderen Erzeugnissen, einschließlich elektronischen Zigaretten, weder anbieten noch fördern.

  • Höflichkeit und vulgäre oder obszene Sprache. Anzeigen dürfen keine profanente oder vulgäre oder obszene Sprache enthalten. Die Anzeigen dürfen auch keine Sprache enthalten, die die gleiche Wirkung erzielen will, die jedoch die Schwerkraft verschleiert.

  • Hateful Ads. Anzeigen dürfen keine hasserfüllte Rede oder religiöse Intoleranz fördern oder sich auf sie beziehen und dürfen eine Person oder Gruppe nicht aufgrund ihrer Rasse oder ethnischen Herkunft, Religion, Behinderung, medizinischen oder genetischen Verfassung, ihres Alters, ihrer Staatsangehörigkeit oder nationalen Herkunft, ihres Veteranstatus, ihres Flüchtlingsstatus, ihres Einwanderungsstatus, ihrer sexuellen Ausrichtung, ihres Geschlechts, ihrer Geschlechtsidentität oder anderer mit systemischer Diskriminierung oder Marginalisierung zusammenhängender Merkmale benachteiligen.

  • Sensible Ereignisse. Anzeigen dürfen nicht aus Naturkatastrophen, Konflikten, Todesfällen, Epidemien, Pandemien, tragischen Ereignissen oder öffentlicher Angst Kapital schlagen oder ihnen keine angemessene Sensibilität entgegenbringen.

  • Pyramidenprogramme. Anzeigen fördern möglicherweise keine Pyramidensysteme, mehrstufige Marketingmöglichkeiten, Kettenbriefe oder andere "schnelle Reichweite"-Programme. Alle Anzeigen, die einkommensschaffende Möglichkeiten beinhalten, müssen eine vollständige Erläuterung des Geschäftsmodells enthalten.

  • Verkauf von Körperteilen. Werbung darf nicht den Verkauf von Körperteilen oder Körperflüssigkeiten fördern.

  • Ablenkende Anzeigen. Anzeigen dürfen keine ablenkenden, unerwünschten oder unbequemen Funktionen oder Inhalte enthalten, einschließlich Funktionen für die automatische Wiedergabe (z. B. Anzeigen, die automatisch Audio oder Video abspielen), Inhalt, der blinkt, schüttelt, durchsucht, blinkt oder übermäßig animierte Objekte, Text oder Bilder, lokal freigegebene Objekte (einschließlich Flash-Cookies und lokalem HTML5-Speicher) und Anzeigen, die das Benutzererlebnis unterbrechen (z. B. durch Überlagern von anderen Inhalten).

  • Politischer Inhalt. Politische Inhalte umfassen Mitteilungen, die Folgendes beinhalten: (1) von jedem Kandidaten für das Amt (föderal, staatlich, lokal oder international) oder für die Kampagne eines Kandidaten bezahlt werden; (2) werden von jeder Organisation bezahlt, die nach dem Kampagnenfinanzierungs-Recht eines Staates (Bundesland, Bundesland, örtlich oder international) registriert ist oder darüber berichtet; (3) ausdrücklich für oder gegen jeden eindeutig identifizierten Kandidaten (föderal, staatlich, lokal oder international) oder (4) sind anderweitig durch das Kampagnenfinanzierungs-Gesetz jedes Staates geregelt. Dieses Verbot umfasst, ist aber nicht darauf beschränkt, Advocacy Ads auszustellen, die direkt oder indirekt mit Wahlen, politischen Kampagnen, Kandidaten für ein öffentliches Amt, Wahlen, Stimmzettel, Gesetzen oder Referenden in Zusammenhang stehen.

Eingeschränkte Anzeigen

Anzeigen, die Inhalte in den folgenden Kategorien enthalten, sind mit den unten beschriebenen Einschränkungen zulässig. Einschränkungen basieren auf Gesetzen und Vorschriften, Best Practices in der Branche und anderen geschäftlichen Erwägungen.

  • Alkohol. Werbung, die alkoholische Getränke und Alkoholfirmen bewirbt oder fördert, ist nur unter Einhaltung der geltenden Gesetze und Selbstregulierungsvorschriften gestattet. So dürfen Alkoholwerbung keine Minderjährigen ansprechen und nur in Ländern durchgeführt werden, in denen Alkoholwerbung zulässig ist. In keinem Fall dürfen Anzeigen einen übermäßigen Alkoholkonsum glamorisieren oder darstellen.

  • Glücksspiel. Anzeigen, die Inhalte im Zusammenhang mit Glücksspielen enthalten, einschließlich der Werbung für Casinos, Lotterien und andere Glücksspiele (online oder offline), dürfen nur im Einklang mit den geltenden Gesetzen beworben werden. Allerdings dürfen keine Anzeigen übermäßiges Spielverhalten glamorisieren oder darstellen oder die Chancen oder Risiken des Glücksspiels falsch darstellen.

  • Arzneimittelanzeigen. Werbung, die verschreibungspflichtige und außerbörsliche Medikamente fördert, muss den geltenden nationalen und lokalen Gesetzen, Vorschriften und Richtlinien entsprechen.

  • Finanzprodukte und -dienstleistungen. Anzeigen, die Finanzprodukte oder -dienstleistungen für Verbraucher bewerben, müssen den geltenden bundesstaatlichen und lokalen Gesetzen, Vorschriften und Richtlinien entsprechen und alle anwendbaren Gebühren offen legen. Die Anzeigen dürfen keine Zahlungsverpflichtungen, Darlehen, für die eine vollständige Rückzahlung in 60 Tagen oder weniger ab dem Tag der Darlehensvergabe erforderlich ist, sowie keine Eigentumsdarlehen oder Pfandgeschäfte fördern. Anzeigen für Hypotheken, Autokredite, Studentendarlehen und revolvierende Kreditlinien sind zulässig, sofern Ziel-URLs wichtige Bedingungen wie die Mindest- und Höchstfrist für die Rückzahlung, den jährlichen Prozentsatz und ein repräsentatives Beispiel für die Gesamtkosten des Darlehens, einschließlich etwaiger Gebühren, deutlich machen.

  • Cryptocurrency- und Blockchain-Dienste. Anzeigen, die Kryptowährung oder andere Produkte oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit Blockchain fördern, müssen den geltenden Bundes- und lokalen Gesetzen, Vorschriften und Richtlinien entsprechen und dürfen keine Produkte oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit nicht registrierten Wertpapierangeboten, nicht fungiblen Token oder dem Verkauf oder der Ausgabe eines bestimmten kryptografischen Tokens bewerben. Anzeigen für Kryptowährungs-Devisenplattformen und Geldbörsendienste sind zulässig, sofern alle anwendbaren Gebühren auffällig offen gelegt werden und der beworbene Dienstleister ein föderal registriertes Gelddienstgeschäft ist. Werbeanzeigen für Anbieter von Blockchain Analytics-Diensten, die Transaktionsüberwachung und andere Compliance-Funktionen unterstützen, sind zulässig.

  • Anzeigen im Zusammenhang mit Gewichtsverlust. Werbeanzeigen, die Gewichtsverlust oder Appetitsuppressiva fördern, sowie Nahrungsergänzungsmittel sind nicht zulässig, auch nicht Produkte, die humanes Choriongonadotropin (hCG) enthalten. Werbeanzeigen dürfen keine unwahrscheinlichen oder gefährlichen Gewichtsverlustansprüche fördern oder vor und nach dem Gewichtsverlust trügerische Bilder darstellen.

Werbung für Minderjährige

Anzeigen dürfen personenbezogene Daten nicht dazu verwenden, absichtlich Benutzer unter 16 Jahren anzusprechen. Zusätzlich zu den oben aufgeführten verbotenen Werbeanzeigen und beschränkten Werbeanzeigen dürfen Anzeigen nicht wissentlich folgende Produkte oder Dienstleistungen für Benutzer unter 18 Jahren vermarkten oder bewerben:

  • Alkoholische Getränke und zugehöriges Zubehör
  • Projectile, BB oder Pellet-Pistolen/-Geräte
  • Sicherheitszertifikate für Handfeuerwaffen
  • Aerosolfarben oder Ätzcreme, geeignet zum Dekodieren von Eigenschaften
  • Alle Stoffe/Stoffe, die Salvia divinorum oder Salvinorum A enthalten
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Gerben in einem UV-Gerbgerät
  • Glücksspielprodukte und -dienstleistungen, einschließlich Lotterien
  • Körpermarke wie Tätowierung, Körperpiercing oder permanente Kosmetik

Zielgerichtete Werbeanzeigen

Die Services dürfen nicht dazu verwendet werden, Benutzer gezielt anzusprechen oder von der Zielgruppenbestimmung auszuschließen, auch nicht, um Benutzer anhand von Besuchen auf Ihren Websites oder anderen Online-Diensten erneut anzusprechen. Dies bedeutet, dass Sie über potenziell sensible Informationen über diese Benutzer informiert sind.

  • Verbotenes Targeting. Werbeanzeigen dürfen nicht auf eine Audience ausgerichtet sein oder an eine dieser Zielgruppen gerichtet sein, unabhängig davon, ob sie bekannt oder abgeleitet sind:

    • Religionszugehörigkeiten oder ähnliche Ansichten
    • Rasse, Farbe oder ethnische Herkunft
    • Sexuelle Geschichte, Interessen oder Orientierung
    • Transgender-Identifizierung
    • Genetische oder biometrische Informationen
    • Negativer Finanzstatus (z. B. Kreditwürdigkeit) oder Strafregister, Geschichte oder Verurteilungen
    • Gesundheits- oder medizinische Aufzeichnungen, einschließlich Verschreibungsunterlagen
    • Beziehungen oder Beziehungsstatus im Zusammenhang mit persönlichen Schwierigkeiten (wie Scheidung, Entzug)
    • Missbrauch und Trauma, einschließlich des Status als Opfer von Verbrechen, Missbrauch oder traumatischen Ereignissen
    • Mitgliedschaft in einer marginalisierten oder schutzbedürftigen Gruppe, auch auf der Grundlage der sozialen Kaste, der Einwanderung oder des Flüchtlingsstatus
  • Europäische Union. Darüber hinaus dürfen Anzeigen in der Europäischen Union nicht auf eine Zielgruppe ausgerichtet oder an eine Zielgruppe gerichtet sein, die auf folgenden Faktoren basiert, unabhängig davon, ob sie für den Benutzer bekannt oder ihm bekannt sind:

    • Politische Zugehörigkeit
    • Gewerkschaftsmitgliedschaft
    • Sonstige besondere Kategorien personenbezogener Daten
  • gesundheitsbezogenes Targeting. Sie dürfen die Services nicht verwenden, um sensible Gesundheitsdaten zu sammeln oder um Rückschlüsse auf die sensible Gesundheit oder medizinische Behandlung der Benutzer zu ziehen. Insbesondere dürfen Sie die Dienste nicht verwenden, um Anzeigen für eine der folgenden Aktionen als Ziel auszuwählen: jede Form von Krebs, psychischen Erkrankungen oder sexuell übertragbaren Krankheiten. Es können Anzeigen für nicht empfindliche Gesundheitszustände wie Akne, Allergien, Zahnschmerzen, Sehvermögen, Sodbrennen, Kälte und Grippe, Sinus, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Erste Hilfe, Halsentzündung, Blutzuckermanagement, Ernährung und Fitness, Haarentfernung sowie Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden.

Keine Diskriminierung

Sie dürfen die Services nicht dazu verwenden, eine Diskriminierung unter Verstoß gegen das Recht zu praktizieren, indem Sie beispielsweise fälschlicherweise bestimmte Personengruppen für Werbung ansprechen, bestimmte Personengruppen fälschlicherweise von der Anzeige ausschließen oder diskriminierende Inhalte in Anzeigen darstellen. Sie sind dafür verantwortlich, die Services verantwortungsbewusst zu nutzen, um Diskriminierungen gegenüber geschützten Klassen zu vermeiden, insbesondere um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen keine unterschiedlichen Auswirkungen auf geschützte Klassen haben.

Auf dieser Seite