Versionshinweise für Cloud Manager in Adobe Experience Manager as a Cloud Service 2021.2.0 release-notes

Auf dieser Seite finden Sie die Versionshinweise für Cloud Manager in Adobe Experience Manager (AEM) as a Cloud Service 2021.2.0.

Veröffentlichungsdatum release-date

Die Version 2021.2.0 von Cloud Manager in AEM as a Cloud Service wurde am 11. Februar 2021 veröffentlicht.

Cloud Manager cloud-manager

Neue Funktionen what-is-new

  • Assets-Kundinnen und -Kunden können jetzt selbst entscheiden, wann und wo sie ihre Brand Portal-Instanz über die Cloud Manager-Benutzeroberfläche bereitstellen möchten. Für ein reguläres (nicht Sandbox-) Programm mit Assets-Lösung kann Brand Portal jetzt in der Produktionsumgebung bereitgestellt werden. Die Bereitstellung kann nur einmal in der Produktionsumgebung durchgeführt werden.

  • Der AEM-Projektarchetyp, der bei der Projekt- und Sandbox-Erstellung verwendet wird, wurde auf Version 25 aktualisiert.

  • Die Liste der veralteten APIs, die beim Code-Scanning identifiziert wurden, wurde verfeinert und enthält nun zusätzliche Klassen und Methoden, die in den neuesten Cloud Service SDK-Versionen nicht mehr unterstützt werden.

  • Das SonarQube-Profil für Cloud Manager wurde aktualisiert, um die Sonar-Regel squid:S2142 zu entfernen. Dies steht nicht mehr im Konflikt mit den Thread-Unterbrechungsprüfungen.

  • Die Cloud Manager-Benutzeroberfläche informiert jetzt die Benutzenden, die vorübergehend nicht in der Lage sind, einen Domain-Namen hinzuzufügen/zu aktualisieren, weil die zugehörige Umgebung entweder über eine laufende Pipeline verfügt. oder auf den Genehmigungsschritt wartet.

  • Eigenschaften, die in pom.xml-Kundendateien mit dem Präfix „sonar“ festgelegt wurden, werden nun dynamisch entfernt, um Build- und Qualitätsprüfungsfehler zu vermeiden.

  • Die Cloud Manager-Benutzeroberfläche informiert die Benutzenden, die möglicherweise vorübergehend kein SSL-Zertifikat auswählen können, wenn es von einem Domain-Namen verwendet wird, der gerade bereitgestellt wird.

  • Es wurden zusätzliche Code-Qualitätsregeln hinzugefügt, um Probleme mit der Kompatibilität von Cloud Services zu behandeln.

Fehlerbehebungen bug-fixes

  • Beim Abgleichen eines SSL-Zertifikats mit einem Domain-Namen wird nicht mehr zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

  • Die Cloud Manager-Benutzeroberfläche informiert jetzt Benutzende mit einer entsprechenden Fehlermeldung, wenn die privaten Schlüssel des Zertifikats nicht dem 2048-Bit-Limit entsprechen.

  • Die Cloud Manager-Benutzeroberfläche informiert die Benutzenden, die möglicherweise vorübergehend kein SSL-Zertifikat auswählen können, wenn es von einem Domain-Namen verwendet wird, der gerade bereitgestellt wird.

  • Manchmal kann ein internes Problem dazu führen, dass der Löschvorgang der Umgebung stecken bleibt.

  • Einige Pipeline-Fehler wurden fälschlicherweise als Pipeline-Fehler gemeldet.

recommendation-more-help
fbcff2a9-b6fe-4574-b04a-21e75df764ab