Kampagnensimulationen campaign-simulations

Campaign Optimization ermöglicht es, die Effizienz eines Kampagnenplans mithilfe von Simulationen zu testen. Sie haben so die Möglichkeit, den potenziellen Erfolg einer Kampagne im Detail einzuschätzen, beispielsweise die zu erwartenden Einnahmen, die Zielgruppengröße nach Anwendung der entsprechenden Typologieregeln etc.

Mithilfe der Simulation können die voraussichtlichen Auswirkungen von Sendungen miteinander verglichen werden.

Einrichten einer Simulation set-up-a-simulation

Vorsicht

Sendungen, die im Modus Test vorbereitet wurden, beeinflussen sich gegenseitig nicht, z. B. bei der Auswertung einer Kampagne im verteilten Marketing oder solange die Sendungen nicht im vorläufigen Kalender eingeplant sind.

Das bedeutet, dass die Druck- und Kapazitätsregeln nur auf Sendungen im Modus Zielgruppenschätzung und Nachrichtenpersonalisierung angewendet werden. Sendungen im Modus Schätzung und Validierung der geplanten Zielgruppe und im Modus Zielgruppenauswertung werden nicht berücksichtigt.

Der Versandmodus wird in den Eigenschaften des jeweiligen Versands in der Registerkarte Typologie ausgewählt.

Erstellen einer Simulation create-a-simulation

Folgen Sie den nachstehenden Schritten, um eine Simulation zu erstellen:

  1. Öffnen Sie den Tab Kampagnen, klicken Sie im Abschnitt Erstellen auf den Link Andere Optionen und wählen Sie Simulation aus.

  2. Wählen Sie eine Simulationsvorlage aus und geben Sie einen Titel an. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern, um die Simulation zu erstellen.

  3. Klicken Sie auf den Tab Bearbeiten, um sie zu konfigurieren.

  4. Geben Sie im Tab Perimeter die für diese Simulation zu berücksichtigenden Sendungen an. Klicken Sie hierfür auf die Schaltfläche Hinzufügen und wählen Sie den gewünschten Modus aus.

    Sie können entweder jeden Versand einzeln oder alle zu einer bestimmten Kampagne, einem Programm oder einem Plan gehörenden Sendungen auswählen.

    note note
    NOTE
    Wenn Sie die Sendungen eines Plans, eines Programms oder einer Kampagne auswählen, kann Adobe Campaign automatisch die Liste der zu berücksichtigenden Sendungen bei jedem Simulationsstart aktualisieren. Kreuzen Sie dafür die Option Versandauswahl bei jedem Simulationsstart aktualisieren an.
    Andernfalls werden nur die zum Zeitpunkt der Simulationserstellung im Plan, Programm oder in der Kampagne vorhandenen Sendungen berücksichtigt: Später hinzugefügte Sendungen werden nicht beachtet.

  5. Wählen Sie die dem Simulationsperimeter hinzuzufügenden Elemente aus. Mithilfe der Umschalt- und der Steuerung-Tasten können Sie mehrere Elemente auf einmal auswählen.

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Beenden, um die Auswahl zu bestätigen.

    Es besteht die Möglichkeit, manuell ausgewählte Sendungen mit solchen aus verschiedenen Plänen, Programmen oder Kampagnen zu kombinieren.

    Bei Bedarf können Sie eine dynamische Bedingung über die Dynamische Bedingung bearbeiten… -Link.

    Klicken Sie zur Bestätigung der Konfiguration auf die Schaltfläche Speichern.

    note note
    NOTE
    In den Simulationsberechnungen werden nur die Sendungen berücksichtigt, deren Zielgruppe bereits berechnet wurde (Status Zielbestimmung abgeschlossen oder Versandbereit).
  6. Wählen Sie im Berechnungen-Tab eine Analysedimension, beispielsweise das Empfängerschema aus.

  7. Im Anschluss können Sie Ausdrücke hinzufügen.

Ausführungsparameter execution-settings

Im Tab Allgemein der Simulation können Sie ihre Ausführungsparameter eingeben:

  • Die Option Ausführung auf einen Zeitpunkt mit geringer Auslastung verschieben verschiebt die Simulation auf einen weniger ausgelasteten Zeitpunkt, entsprechend der gewählten Priorität. Da Simulationen umfangreiche Datenbankressourcen in Anspruch nehmen, sollten weniger dringende Simulationen zum Beispiel nachts ausgeführt werden.
  • Die Priorität entspricht der Dringlichkeit, die der Simulation zugeteilt wird, um sie schnellstmöglich durchzuführen oder ihren Start zu verzögern.
  • SQL-Abfragen im Protokoll speichern. In SQL-Logs können Sie eine Simulation diagnostizieren, wenn sie mit Fehlern endet. Sie können Ihnen auch dabei helfen herauszufinden, warum eine Simulation zu langsam ist. Diese Nachrichten werden nach der Simulation im SQL-Logs Unterregisterkarte des Prüfung Registerkarte.

Ausführen einer Simulation execute-a-simulation

Starten einer Simulation start-a-simulation

Sobald der Perimeter der Simulation definiert wurde, kann sie ausgeführt werden.

Öffnen Sie das Simulations-Dashboard und klicken Sie auf die Schaltfläche Simulation starten.

Öffnen Sie nach der Ausführung die Simulation und klicken Sie auf den Tab Ergebnisse, um die für die Sendungen berechneten Zielgruppen anzuzeigen.

  1. Im Untertab Sendungen werden die von der Simulation berücksichtigten Sendungen in zwei Zählungen aufgelistet:

    • Die Ursprüngliche Zählung entspricht der Schätzung der Zielgruppe auf Ebene des Versands;

    • Die Endgültige Zählung zeigt die Anzahl der nach Ausführung der Simulation verbleibenden Empfänger an.

      Der Unterschied zwischen ursprünglicher und endgültiger Zählung spiegelt die vor der Simulation konfigurierten unterschiedlichen Regeln oder Filter wider.

      Gehen Sie in den Untertab Ausschlüsse, um die Details der Berechnung anzusehen.

  2. Die Ausschlüsse werden nach Sendungen aufgestaffelt dargestellt.

  3. Der Untertab Warnungen fasst alle bei der Simulation erzeugten Warnnachrichten zusammen. Diese können den Benutzer bei Überschreitung der Kapazität benachrichtigen (wenn beispielsweise die Zielgruppe mehr Empfänger enthält, als die festgelegte Kapazität zulässt).

  4. Im Untertab Ausschlussanalyse kann eine Tabelle zur übersichtlichen Darstellung der Ergebnisse erstellt werden. Der Benutzer gibt die jeweiligen Variablen für die Abszissen- und Ordinatenachsen an.

    Ein Beispiel für die Erstellung einer Analysetabelle finden Sie am Ende dieses Abschnitts.

Anzeigen von Ergebnissen view-results

Verfolgung audit

Die Prüfung -Tab zur Überwachung der Simulationsausführung. Die SQL-Protokolle ist für erfahrene Benutzer nützlich. Es werden Ausführungslogs im SQL-Format aufgelistet. Diese Protokolle werden nur angezeigt, wenn die SQL-Abfragen im Protokoll speichern wurde in der Allgemein vor der Ausführung der Simulation.

Analysieren von Ergebnissen explore-results

Die Unter-Registerkarte Ausschlussanalyse ermöglicht die Analyse der aus der Simulation resultierenden Daten.

Ergebnisse einer Simulation results-of-a-simulation

Die in den Tabs Log und Ergebnisse dargestellten Indikatoren geben einen ersten Einblick in das Ergebnis der Simulation. Im Tab Berichte können Sie eine präzise Analyse der Informationen vornehmen.

Berichte reports

Um das Ergebnis einer Simulation zu analysieren, nutzen Sie die mit ihr verbundenen Berichte: Sie stellen die Simulationsausschlüsse und ihre Gründe dar.

Standardmäßig werden folgende Berichte angeboten:

  • Detail der Simulationsausschlüsse: Dieser Bericht bietet eine detaillierte Tabelle aller Ausschlussgründe für alle von dieser Simulation betroffenen Sendungen.
  • Simulationszusammenfassung: Dieser Bericht zeigt den Umfang der von der Simulation ausgeschlossenen Zielgruppen gestaffelt nach Sendungen an.
  • Zusammenfassung der simulationsbedingten Ausschlüsse: Dieser Bericht zeigt eine Tabelle der Ausschlüsse durch die Simlation an. Des weiteren werden die Typologieregeln aufgeführt, die zum Ausschluss geführt haben sowie ihr jeweiliger Anteil an den regelbedingten Ausschlüssen.

Um Berichte zu öffnen, klicken Sie auf den für die jeweilige Simulation im Dashboard verfügbaren Berichte-Link.

Klicken Sie auf den Link Berichte auf dem Dashboard der entsprechenden Simulation, um auf die Berichte zuzugreifen.

Vergleich von Simulationen compare-simulations-

Bei wiederholter Ausführung einer Simulation wird das vorherige Ergebnis durch das neu berechnete Ergebnis ersetzt; die Ergebnisse unterschiedlicher Ausführungen können daher nicht angezeigt und miteinander verglichen werden.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, sie mithilfe von Berichten zu vergleichen: Adobe Campaign kann einen Berichtsverlauf speichern, der im Nachhinein angezeigt werden kann. Dieser Verlauf wird über den gesamten Simulations-Lebenszyklus gespeichert.

Beispiel:

  1. Erstellen Sie eine Simulation für einen Versand, der die Typologie A anwendet.

  2. Öffnen Sie im Tab Berichte einen der verfügbaren Berichte, zum Beispiel Detail der simulationsbedingten Ausschlüsse.

  3. Klicken Sie oben rechts auf das Symbol zur Erstellung eines neuen Verlaufs.

  4. Schließen Sie diese Simulation und ändern Sie die Konfiguration der Typologie A.

  5. Führen Sie die Simulation erneut aus und vergleichen Sie das Ergebnis mit dem in dem Bericht angezeigten Ergebnis, in dem zuvor ein Verlauf erstellt wurde.

    Es können beliebig viele Berichtsverläufe gespeichert werden.

Berichtsachsen reporting-axes

Auf der Registerkarte Berechnungen können Sie Berichtsachsen bezüglich der Zielgruppe definieren. Diese Achsen werden während der Ergebnisanalyse verwendet.

NOTE
Es ist empfehlenswert, die Berichtsachsen in einer Simulationsvorlage zu bestimmen und nicht in jeder einzelnen Simulation.
Die Simulationsvorlagen werden im Ordner Ressourcen > Vorlagen > Simulationsvorlagen des Campaign-Explorers gespeichert.

Beispiel:

Es soll eine zusätzliche Berichtsachse über den Empfängerstatus ("Kunde", "Interessent" oder kein Status) erstellt werden.

  1. Um eine Berichtsachse zu bestimmen, wählen Sie die Tabelle der zu nutzenden Informationen im Feld Analysedimension aus.

  2. An dieser Stelle wird das entsprechende Feld der Empfängertabelle ausgewählt.

  3. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

    • Statistiken der Zielgruppenüberschneidung erzeugen, um alle Überschneidungsstatistiken im Simulationsbericht zu erhalten. Die Überschneidung entspricht den Empfängern, die in mindestens zwei Sendungen einer Simulation der Zielgruppe angehören.

      note caution
      CAUTION
      Die Auswahl dieser Option verlängert die Ausführungsdauer der Simulation beträchtlich.
    • Simulationsarbeitstabelle beibehalten, um Spuren der Simulation zu speichern.

      note caution
      CAUTION
      Die systematische Speicherung dieser Tabellen erfordert eine erhöhte Speicherkapazität: Stellen Sie sicher, dass Ihre Datenbank über entsprechenden Speicherplatz verfügt.

Bei der Anzeige der Simulationsergebnisse werden Informationen bezüglich des ausgewählten Ausdrucks im Untertab Überschneidungen angezeigt.

Die Überschneidungen geben die Empfänger an, die in mindestens zwei verschiedenen Sendungen einer Simulation den Zielgruppen angehören.

NOTE
Dieser Untertab wird nur angezeigt, wenn die Option Statistiken der Zielgruppenüberschneidung erzeugen aktiviert wurde.

Informationen bezüglich der Berichtsachsen können in den Berichten der Ausschlussanalyse genutzt werden, die im Unter-Tab Ausschlussanalyse erstellt werden. Weitere Informationen.

recommendation-more-help
cffff7e4-091f-472e-87ca-52087599f99d