Zugriff auf Microsoft SQL Server konfigurieren configure-fda-sql

Verwenden von Campaign Federated Data Access (FDA), um in einer externen Microsoft SQL Server-Datenbank gespeicherte Informationen zu verarbeiten. Gehen Sie wie folgt vor, um den Zugriff auf Microsoft SQL Server.

  1. Konfigurieren Microsoft SQL Server on CentOS.
  2. Konfigurieren Microsoft SQL Server on Linux.
  3. Konfigurieren Microsoft SQL Server on Windows.
  4. Konfigurieren Sie die Microsoft SQL Server externes Konto in Campaign

Microsoft SQL Server unter CentOS sql-centos

NOTE
Microsoft SQL Server ist auf CentOS 7 und 6 verfügbar.

So konfigurieren Sie Microsoft SQL Server Gehen Sie unter CentOS wie folgt vor:

  1. Laden Sie den SQL ODBC-Treiber mit dem folgenden Befehl herunter und installieren Sie ihn:

    code language-none
    sudo su
    curl https://packages.microsoft.com/config/rhel/7/prod.repo > /etc/yum.repos.d/mssql-release.repo
    exit
    sudo yum remove unixODBC-utf16 unixODBC-utf16-devel #to avoid conflicts
    sudo ACCEPT_EULA=Y yum install msodbcsql
    
  2. In Adobe Campaign können Sie dann Ihre Microsoft SQL Server externes Konto. Weitere Informationen zur Konfiguration Ihres externen Kontos finden Sie unter diesem Abschnitt.

Microsoft SQL Server unter Linux sql-linux

NOTE
Wenn Sie eine ältere Version von Adobe Campaign (vor 7.2.1) ausführen, müssen Sie unix ODBC drivers.
  1. Laden Sie den MS ODBC-Treiber von herunter. diese Seite.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl als Root-Benutzer aus:

    code language-none
    # install the mssql odbc that was downloaded
    dpkg -i msodbcsql17_17.7.1.1-1_amd64.deb
    # accept the license terms
    
  3. In Adobe Campaign können Sie dann Ihre Microsoft SQL Server externes Konto. Weitere Informationen zur Konfiguration Ihres externen Kontos finden Sie unter diesem Abschnitt.

Microsoft SQL Server unter Windows sql-windows

So konfigurieren Sie Microsoft SQL Server unter Windows:

  1. Klicken Sie unter Windows auf Control Panel '>' System und Sicherheit '>' Administrationstools'>' ODBC-Datenquellen (64 Bit).

  2. Aus dem ODBC-Datenquellen (64 Bit) neues Fenster, klicken Sie auf Hinzufügen….

  3. Überprüfen Sie, ob SQL Server Native Client v11 im Abschnitt Neue Datenquelle erstellen Fenster.

  4. Wenn der native SQL Server-Client nicht aufgeführt ist, können Sie ihn unter diese Seite.

  5. In Adobe Campaign können Sie dann Ihre Microsoft SQL Server externes Konto. Weitere Informationen zur Konfiguration Ihres externen Kontos finden Sie unter diesem Abschnitt.

Externes Microsoft SQL Server-Konto sql-external

Sie müssen eine Microsoft SQL Server externes Konto, um Ihre Campaign-Instanz mit Ihrer Microsoft SQL Server externe Datenbank.

  1. Von Campaign Explorer klicken Administration '>' Plattform '>' Externe Konten.

  2. Wählen Sie Neu aus.

  3. Wählen Sie Externe Datenbank als Typ Ihres externen Kontos aus.

  4. under Konfiguration auswählen Microsoft SQL Server aus dem Typ angezeigt.

  5. Konfigurieren Sie die Microsoft SQL Server Externe Kontoauthentifizierung:

    • Server: URL der Microsoft SQL Server Server.

    • Konto: Name des Benutzers.

    • Passwort: Kennwort für Benutzerkonten.

    • Datenbank: Name der Datenbank (optional).

    • Zeitzone: Zeitzone festgelegt in Microsoft SQL Server. Weitere Informationen

  6. Klicken Sie auf den Tab Parameter und dann auf die Schaltfläche Funktionen bereitstellen, um Funktionen zu erstellen.

    note note
    NOTE
    Damit alle Funktionen verfügbar sind, müssen Sie die SQL-Funktionen von Adobe Campaign in der Remote-Datenbank erstellen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.
  7. Klicks Speichern wenn Ihre Konfiguration abgeschlossen ist.

Der Connector unterstützt die folgenden Optionen:

Option
Beschreibung
Authentifizierung
Vom Connector unterstützte Authentifizierungstyp. Aktuell unterstützter Wert: ActiveDirectoryMSI.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in Beispiel 8 von Microsoft-Dokumentation.
Verschlüsseln
Gibt an, ob Verbindungen die TLS-Verschlüsselung über das Netzwerk verwenden. Mögliche Werte sind ja/obligatorisch (18.0 und höher), no/optional (18.0 und höher), und strict (18.0 und höher). Der Standardwert ist auf yes in Version 18.0 und höher und no in früheren Versionen.
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Microsoft-Dokumentation.
TrustServerCertificate
Aktiviert die Verschlüsselung mit einem selbstsignierten Serverzertifikat bei Verwendung mit Verschlüsseln.
Akzeptierte Werte: yes oder no (Standardwert, d. h. das Serverzertifikat wird validiert).
recommendation-more-help
601d79c3-e613-4db3-889a-ae959cd9e3e1